Was macht man beim Vermessungsamt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Vermessungsamt beschäftigt sich in der Regelhauptsächlich mit Grundstücksvermessungen. Das heißt, Das Amt führt das Liegenschaftskataster, ein Verzeichnis aller Grundstücke (eigentlich Flurstücke), Grenzpunkte, Gebäude etc. Wenn nun jemand einen Teil seines Grundstücks besispielsweise verkaufen will, kann das Vermessungsamt das Grundstück zerlegen und zu zwei Grundstücken machen, sodass eins davon erkauft werden kann. Wenn ein Haus gebaut wird, kann das vermessunsamt das Haus aufnehmen, um es auch ins Liegenschaftskataster zu integrieren. Es gibt in den Ämtern Innen- und Außendienst. DU kannst also im Büro mit diesen Geometriedaten arbeiten oder draußen praktisch vermessen. Je nach Bundesland und Amt kommen noch viele weitere Aufgaben dazu, Bauvermessung, Absteckung von Baugruben (Schnurgerüst), Ingenieurvermessung und vieles mehr. Es ist schwer das hier so alles aufzuzählen. Geh doch einfach mal bei dem Amt vorbei oder ruf an und frag nach dem Ausbildungsbeauftragten, viele Ämter haben Nachwuchsmangel und freuen sich über jeden Interessenten und jeden potentiellen Praktikanten!

Es gibt "Vermessungsämter" und "Vermessungs- und Katasterämter". Wie der Name schon sagt, wird bei den Katasterämtern das sogenannte Liegenschaftskataster geführt (amtliches Verzeichnis aller Grundstücke). Die Vermessungsamter führen örtliche Vermessungen durch. Meist sowohl die Vermessung von Grundstücken und Gebäuden als auch sogenannte Ingenieurvermessung (Brücken, Straßen, Staudämme (also alles was nicht Grundstücke oder Gebäude sind).

Das kommt auf das Bundesland an und ob es sich z.B. um ein Stadtvermessungsamt handelt.

Die politischen Betrebungen zielen mancherorts darauf, dass öffentliche Ämter keine Vermessungen mehr durchführen, sondern dies den privaten Vermessungsstellen überlassen.

Erkundige Dich also vor Ort. Sonst machst Du irgendwelche Kopien ...

Roland

Was möchtest Du wissen?