Was ist für den Menschen gefährlicher? - hohe Spannung oder hohe Stromstärke?

6 Antworten

auf jeden fall ist ein hoher stromfluß gefährlicher, denn das herz arbeitet mittels elektrischer impulse, ein hoher stromfluß führt zu kammerflimmern, welches schnell zum tod führt

Das ist so nicht wirklich richtig  das gefährliche ist dabei die Frequenz die das Herz aus dem Takt bringt und sogesehen ist bei Gleichstrom das Problem das man innere und Außere verbrennungen erleidet und nur bei wechselstrom das herzklammerflimmern auftretten würde

0

Nun, beides muss zusammenkommen, wenn eine hohe Spannung da ist und diese Quelle hochohmig ist, ist das nicht gefährlich. Wenn ein hoher Strom da ist, so ist das auch nicht gefährlich. Z.B. hat der Ausgang eines Elektroschweißgerätes mal so 100 Amperé, aber eine niedrige Spannung. Ist aber hohe Spannung da und die Quelle niederohmig, so kann dann schon viel Strom durch den Körper fließen, welcher unter Umständen tödlich sein kann. Ein Autoakku kann auch einen großen Strom liefern, aber daran ist noch kein Automechaniker verunglückt, jedenfalls ist mir sowas nicht bekannt.

Je mehr Strom durch deinen Körper fließt, desto mehr Schaden wird in diesem verursacht. Wie viel Strom durch den Körper fließt hängt aber von der Spannung ab und von dem Widerstand bzw. wie gut du geerdet bist. Also die eigentliche Ursache für Verletzung ist der Strom. Aber der Strom ist von der Spannung abhängig ;)

Guten Tag Celine,

die Frage ist zweiteilig. Was du sicher weißt ist, dass im Haushalt die Steckdosen, aus denen wir den Strom bekommen, unter Spannung stehen müssen. Sie ist der "Antrieb" für den Stromfluss. Die Spannung im Haushalt beträgt 220-230 Volt.

Wer mit nassen Fingern ein Leitungsende aus der Steckdose anfasst, kann tödlich verunglücken. Wer das mit trockenen Händen tut, bekommt möglicherweise nur einen sogenannten "elektrischen Schlag". Wer das mit dicken Gummihandschuhen macht, spürt nichts. Das liegt daran, dass der Strom, der durch den menschlichen Körper fließt, behindert wird. Im ersten Fall ist er relativ groß, weil die Feuchtigkeit gewöhnlich sehr geringen "Widerstand" an der Berührunsstelle schafft (man sagt "Übergangswiderstand" dazu). Trockene Haut lässt den Strom schlechter durch, der Übergangswiderstand ist höher. Und die Gummihandschuhe isolieren richtig - der Übergangswiderstand wird sehr hoch.

Wenn du eine Lampe nicht einschaltest, leuchtet sie nicht. Die Spannung lauert zwar in der Steckdose - aber der Strom kann nicht fließen. Der offene Schalter trennt den Stromkreis, bildet einen von der Spannung her "unüberwindlichen" Widerstand. Kaum geschlossen, fließt Strom und wirkt in der Lampe.

Damit Strom heilende (in der Medizin, winzige Stromstärken) oder tödliche Wirkung entfalten kann, muss die Spannung den Strom durch den Stromkreis (Körper,Lampe, Bügeleisen...) treiben können. Der Stromkreis muss geschlossen sein.

Zurück zu Frage. Nicht nur in der Luftfahrt gibt es große Akkumulatoren, welche riesige Turbinen in Umdrehung versetzen können - aber da kann man ohne Probleme die Kontakte anfassen. Weil die Spannung etwa 24 Volt beträgt - ein Zehntel jener aus der Steckdose. In den Verbraucher (Turbinen) können dennoch bei dieser relativ kleinen Spannung zeitweilig einige tausend Ampere´ an Stromstärke fließen. In Betrieben mit großen Maschinen wird Spannung von 380 Volt eingesetzt. Wer diese Anschlüsse mit nackten Händen anfasst, wird sterben - weil die hohe Spannung durch seinen Körper unverträglich hohe Stromstärke treibt.

Bleibe vorsichtig und recht gesund!

Siegfried

Hohe Stromstärken sind gefährlich für den Menschen - ein Koppelzaun (Pferde) hat eine sehr hohe Spannung von mehreren tausend Volt ist schmerzhaft...aber nicht tötlich. Eine hohe Stromstärke jedoch.

Wikipedia:

→ Hauptartikel: Stromunfall

Internationales Warnsymbol vor gefährlicher elektrischer Spannung Die allgemeine Regel lautet: 50 V Wechselspannung oder 120 V Gleichspannung sind die Grenze der höchstzulässigen Berührungsspannung.[7] Ab etwa 50 Volt Wechselspannung ist Spannung für den Menschen gefährlich, weil der Übergang von der Haut zum Körperinneren überwunden wird und die Leitfähigkeit des menschlichen Körpers erheblich zunimmt. Doch nicht die Spannung U, sondern die Stromstärke I ist für einen tödlichen Schlag verantwortlich. Da sich der fließende Strom mit der Spannung überproportional erhöht (siehe Körperwiderstand), gilt: Je höher die Spannung, desto gefährlicher! Eine Stromstärke von 50 mA kann bereits tödlich sein. Die Schädigung bei höheren Strömen erfolgt durch Verbrennung des Gewebes. Die Gefährlichkeit kleiner Wechselströme rührt von der Gefahr des Herzkammerflimmerns: Die Herzmuskulatur wird mit der Frequenz des Wechselstroms angeregt (100 Schläge pro Sekunde), so dass ein Versagen eintritt. Zu beachten ist, dass auch bei „ungefährlichen“ Spannungen schwere Unfälle durch Verbrennung erfolgen können, wenn metallischer Körperschmuck (Fingerring, Arm- oder Halsketten) einen Kurzschluss verursacht, oder beim Entnehmen einer Sicherung bei starken Verbrauchern durch den nicht abreißenden Lichtbogen. Bei Gleichstrom bis 150 mA sind Reizleitungsstörungen möglich, aber ein Loslassen ist immer möglich. Bei größerer Stromstärke können schlagartige Muskelreaktionen auftreten, meist aber keine Verkrampfung. Ferner wird über Bewusstlosigkeit, Strommarken und Verbrennungen bei längerer Einwirkdauer, Gefahr von Herzkammerflimmern bei Längsdurchströmung berichtet.[8]

Diese Antwort stimmt so nicht, es müssen schon höhere Spannungen mit höheren Strömen zusammen kommen und ein geringer Widerstand spielt auch eine Rolle!

0
@Szintilator

Die Antwort ist korrekt. Ich hatte ein Jahr Elektrotechnik und unser Lehrer hat gesagt das ein Schüler die Zündung eines Autos betätigt hat während ein anderer seinen Finger an den Kontakten des Zündkabels hatte, er hatte tierische Schmerzen wegen der hohen Spannung aber die ist nicht tödlich da der Strom zu gering war. Fazit: Die Spannung an sich ist zwar schmerzhaft aber nicht gefährlich es kommt also auf den Strom an und nicht die Spannung.

0

Was möchtest Du wissen?