Was ist ein Spannungsfall?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jedes Kabel verbraucht im Grunde auch Strom. Wenn der elektrische Strom durch ein Kabel fließt, entsteht leider auch Reibung, die Elektronen kommen sozusagen nicht reibungslos durch das Kabel und dabei geht Energie verloren, denn es entsteht Reibungswärme. 

Je mehr Strom, desto mehr Reibungswärme. Durch eine Erhöhung des Leitungsquerschnitts, quasi mehr Platz, kann mehr Strom fließen. 

Ähnlich wie beim Wasser durch ein Rohr. Je dicker das Rohr desto mehr Wasser kommt durch. Grundsätzlich gilt, je größer der Leitungsquerschnitt, desto geringer ist der Spannungsabfall.

Je länger ein Kabel wird, desto größer wird der Spannungsabfall. Je größer die angeschlossene Leistung an einem Kabel ist, desto größer wird der Spannungsabfall.

Der Spannungsabfall in einem elektrischen Leiter lässt sich wie folgt berechnen:

dU = (2 x L x P) / (kappa x A x Uin) 

dU = das ist der Spannungsabfall im Kabel in [V]
L = das ist die Länge des Kabels einfach in [m]
P =das ist die elektrische Leistung des angeschlossenen Verbrauchers in [W]
kappa = das ist der spezifischer Widerstand des Leiters, bei Kupfer 56
A = Leitungsquerschnitt in [mm²]
Uin = das ist die anliegende Versorgungsspannung

der spannungsabfall ist der verlust vom beginn einer leitung bis zu deren ende...

er entstht durch den Widerstand der Leitung in verbindung mit der belastung...

das kannst du auch gerne mal im selbstversuch ausprobiren. keine bange. ist nicht gefährlich! du brauchst eine kabeltrommel, möglichst lang am besten 50 meter, einen Heizlüfter oder sonst ein starkes gerät z.B. einen Föhn oder so und eine Lampe mit glühbirne.

schließ die beiden gemeinsam an der kabeltrommel an, und schalt dann das leistungstarke gerät ein, dann siehst du, dass die glühbirne dunkler wird. das ist dann der spannungsabfall

bleiben wir mal bei der Kabeltrommel 50 m Kabel 1,5 mm² also 100 m hin und zurück, haben einen Widerstand von etwa 1,2 Ohm. demnach sorgen die etwa 8,7 Ampere des Heizlüfters für einen Spannungsabfall von rund 10 volt, wenn er an ist...

gehen wir mal davon aus, dass an der steckdose 225 volt anliegen, dann sinkt die spannung am ende der trommel auf 215 volt, wenn der heizlüfter eingeschaltet wird.

lg, Anna

Elektronik-Baukasten für angehenden Techniker?

Hallo, mein Beruf ist derzeit in der IT angesiedelt. Jedoch verfolge ich den Techniker im Bereich Elektrotechnik für Informations- und Kommunikationssysteme. Da mein Beruf nicht derartig Elektrotechnik-lastig war / ist muss ich hier einiges nachholen. Der Berreich "Informations- und Kommunikationssysteme" entspricht später im Verlauf meines Technikers wieder meinem Beruf. Jedoch gehört Elektrotechnik nunmal dazu und ich muss das erlernen. So, jetzt möchte ich das theoretisch erlangte Fachwissen auch mal praktisch umsetzen und suche nach einem Elektronik-Baukasten bei welchem ich den Zusammenhang von Stromstärke, Spannung, Widerstand und natürlich den Bauteilen praktisch erleben möchte. Ich bitte hier um Tips für Baukästen, welche einen an das Thema hinführen. Bücher (Theorie) habe ich und verstehe ich. Jetzt möchte ich es praktisch umsetzen. Danke!!!

...zur Frage

Physik Zusammenhang zwischen Spannung und Stromstärke bei einer HL-Diode in Durchlassrichtung in Reihenschaltung?

Hi also wir machen morgen in physik ein schülerexperiment und das protokoll sollen wir schon vorbereiten.Doch ich komm bei der aufgabe nicht weiter: Zeichne den Schaltplan zur Messung von Spannung und Stromstärke!Schalte den Spannungsmesser so dass die Spannung über der Dioden-Widerstandskombination gemessen wird! Kennt ihr eine Seite wo ich was dazu finde?Oder wisst ihr die lösung?

...zur Frage

Zusammenhang Spannungsabfall und Widerstand?

Meine Frage bezieht sich auf die Elektrotechnik.

Und zwar, ob es einen Zusammenhang zwischen einem elektrischen Widerstand, der in einer Reihenschaltung geschaltet ist, und einem Spannungsabfall gibt. Und wenn ja, welchen?

Ich bitte darum, es mit folgenden Beispiel anzuwenden: Uges=9V Iges=1A R1=100 Ohm

Vielen Dank!

...zur Frage

Glühbirne Zusammenhang Leistung-Stromstärke-Spannung

Frage:

Aufschrift Glühbirne: 230V/40W ... Daraus folgt eine Stromstärke von 0,17A

Wenn ich diese Glühbirne nun in den Sockel an meiner Zimmerdecke schraube, zieht die Glühbirne genau diese Werte.

Wenn ich diese Glühbirne jetzt jedoch an einem separaten Trafo betreibe, kann ich stromstärke und spannung per hand regeln.

Ist es nun möglich die spannung und stromstärke separat und unabhängig von einander einzustellen z.B. 180V und 0,22 A oder ganz extrem 5V und 8A oder besteht durch das ohmsche Gesetz immer ein zusammenhang?? Dabei muss beachtet werden, dass meine Glühbirne kein Konstantandraht ist und somit R nicht konstant ist.

Meine Vermutung. Je nachdem welche spannung ich einstelle, zieht die glühbirne unabhängig davon was ich einstelle (was am display angezeigt wird) den zugehörigen strom (Folge: Die lampe wird nicht voll ausgelastet leistet also entweder keine 40W oder deutlich über 40W, was sie aber nicht lange mitmachen würde)

Stimmt mein gedankengang ??

...zur Frage

Wieso ist die Stromstärke klein bei den Hochspannungsnetzen?

Ich habe mich in letzter Zeit mit der Stromübertragung vom Kraftwerk zum Haushalt beschäftigt. Ich hab es so bisher verstanden:

Bei niedriger Spannung und dickem Draht fließen viele Elektronen gleichzeitig aber langsam. Die Stromstärke ist trotzdem hoch.

Bei hoher Spannung und dünnem Draht fließen wenige Elektronen gleichzeitig dafür aber schnell. Die Stromstärke ist gering.

Das verstehe ich aber nicht. I ist doch die Anzahl der Elektronen die pro Sekunde durch einen Drahtquerschnitt fliegen.

Ich stelle mir das zum Verständnis (modellhaft, also nur zum Verständnis) so vor:

Ich stehe mit der Stoppuhr an einem Leiterquerschnitt und zähle die Elektronen die pro Sekunde durchfliegen.

Es liegt eine Spannung an. Diese bewirkt das alle freien Elektronen im Leiter sich gleichzeitig bewegen.

In einem großen Drahtquerschnitt sind pro Querschnittsfläche z.B. 5 freie Elektronen zur Verfügung, die gleichzeitig losfliegen, dafür aber langsam. Da es aber 5 Elektronen gleichzeitig sind zähle ich einen Strom von 5 e pro Sekunde.

Jetzt nimmt man statt dessen einen kleinen Drahtquerschnitt. Dort ist pro Querschnittsfläche nur ein Elektron zur Verfügung. Durch die hohe Spannung bewegen sich die Elektronen aber schneller durch diesen Draht. So kommt es, dass ich in einer Sekunde auch 5 Elektronen zähle die durch den Drahtquerschnitt fliegen. Jetzt aber sozusagen hintereinander in einer Sekunde durchfliegen.

Ich meine es müsste doch immer der gleiche Strom sein den ich messe: Wenn ich eine niedrige Spannung am dicken Draht habe bewegen sich die Elektronen langsamer, dafür aber viele gleichzeitig durch den Leiterquerschnitt. Wenn ich aber eine hohe Spannung und einen dünnen Draht habe, bewegen sich die Elektronen doch schneller und es müsste doch die gleiche Anzahl an Elektronen pro Sekunde durch den Leiterquerschnitt gezählt werden.

Bringe ich hier die Begriffe Stromstärke und Leistung durcheinander oder was ist mein Denkfehler? Ich hab schon lange darüber nachgedacht und recherchiert aber nichts passendes gefunden. Ich hoffe jemand kann mir helfen.

...zur Frage

Drehstromsystem - Stern-/Dreieckspannung?

Hallo! Ich versuche mich gerade am Verständnis vom Drehstromsystem in Zusammenhang mit elektrischen Maschinen. Jetzt hänge ich schon etwas länger bei der Unterscheidung zwischen Stern- und Dreieckschaltung bzw. -spannung. Die Dreieckspannung ist die Spannung zwischen den Außenleitern, also im Hausnetz 400 V. Die Sternspannung hingegen ist diejenige vom Leiter zum Neutralleiter, also hier 230 V. Der Verkettungsfaktor (auch für den Strom) ist entsprechend die Wurzel aus 3. Jetzt habe ich aber in einer Aufgabe hier ein Foto einer Synchronmaschine, auf deren Typenschild die Angabe "Dreieck/Stern 220/380 V" zu finden ist. Warum ist hier die Sternspannung größer als die Dreieckspannung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?