Was ist ein Großhandel, genau?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein Großhändler ist ein Zwischenhändler, der Waren von Herstellern kauft zum Weiterverkauf an Einzelhändler oder andere Händler. Einige Großhändler verkaufen direkt an den Endverbraucher.

Ganz kurz: Er ist das Bindeglied zwischen Hersteller und Einzelhandel, also den Läden, in die die Verbraucher gehen, Leute wie du und ich, um sich mit dem zu versorgen, was sie brauchen.

wer dort einkaufen kann bekommt schon mal alles 80% günstiger und wir als Endkunde bezahlen dann alles komplett am ende mit. ergo, man sollte zusehen, das man zb. haushaltsprodukte beim Hersteller einkaufen kann. so ist man in der ersten reihe und kann eine große menge Geld sparen.

Großhändler sind Geschäfte und Versandhäuser welche direkt ein Sortiment für Großabnehmer wie z.B Geschäfte, Restaurants usw. haben.Die Großabnehmer erhalten da sie von jedem Produkt eine hohe Stückzahl kaufen Günstigere Preise und können so ihre Produkte im Einzelhandel mit Gewinn an die Kunden verkaufen.

Google kaputt???

Großhandel im funktionellen Sinne liegt vor, wenn Marktteilnehmer Waren, die sie in der Regel nicht selbst be- oder verarbeiten (Handelswaren), von Herstellern oder anderen Lieferanten beschaffen und an Wiederverkäufer, Weiterverarbeiter, gewerbliche Verwender (z. B. Behörden, Bildungsstätten) oder an sonstige Institutionen (z. B. Kantinen, Vereine), soweit es sich nicht um private Haushalte handelt, absetzen. Großhandel im institutionellen Sinne, auch als Großhandelsunternehmung, Großhandelsbetrieb oder Großhandlung bezeichnet, umfasst jene Institutionen, deren wirtschaftliche Tätigkeit ausschließlich oder überwiegend dem Großhandel im funktionellen Sinne zuzurechnen ist. In der amtlichen Statistik wird eine Unternehmung oder ein Betrieb dann dem Großhandel zugeordnet, wenn aus der Großhandelstätigkeit eine größere Wertschöpfung resultiert als aus einer zweiten oder mehreren sonstigen Tätigkeiten.

Der Großhandel versteht sich als Bindeglied zwischen den verschiedenen Vertriebsstufen. Die Abnehmer des Großhandels sind Unternehmen des Einzelhandels, des Handwerks, des Gastgewerbes, regionale Großhändler, industrielle oder sonstige gewerbliche Betriebe. Entscheidungen über die Auswahl einzuschaltender Großhandlungen nach Art und Anzahl zählen im Rahmen des industriellen Marketing-Mix zur Distributionspolitik. Großhandelsunternehmen verfügen jedoch auch über ein breites Spektrum an Instrumenten eines eigenständigen Handelsmarketings (Großhandelsmarketing). Insbesondere wegen der Gefahr der Ausschaltung, d. h. nicht mehr genügend Lieferanten und/oder Kunden zu finden, ist ein professionelles Handelsmarketing existenziell wichtig. Von Großhandlungen initiierte vertragliche vertikale und/oder horizontale Kooperationen wirken Ausschaltungsgefahren wirksam entgegen, z. B. Vertragshandel, Exklusivvertrieb; Einkaufsgenossenschaft als Beschaffungszentrale von Einzelhändlern oder die von einer Großhandlung als Systemzentrale organisierte Einbindung von Einzelhandelsunternehmen in eine Verbundgruppe (Freiwillige Kette, Einkaufsgemeinschaft nicht-genossenschaftlicher Rechtsform

Nun, der Großhandel ist im Prinzip derjenige, der Beim Hersteller große Mengen einkauft und diese dann an lokale Einzelhändler weiter verkauft, bevor diese die Waren dann an den Verbraucher verscherbeln...

abgabe von produkten in gr0ßen mengen möglich, z.B. für Restaurants oder änliches !

Was möchtest Du wissen?