Was ist der Unterschied zwischen Zunft und Verlagssystem?

1 Antwort

quatsch, das hat nichts mit bücher binden zu tun!

Also eine Zunft ist ein Zusammenschluss aus Handwerkern. Innerhalb einer Zunft gibt es viele Vorschriften, Werte und Normen, und festgelegte Preise und Arbeitsvorgänge. Konkurrenz wird bekämpft, also Leute, die ein Handwerk außerhalb einer Zunft ausführen. Diese Gemeinschaft ist eine Absicherung der Mitglieder, die nicht gewinnorientiert ist, das heißt sie ist nicht kapitalistisch. Die Ware die hergestellt wird ist deswegen aber auch sehr teuer und qualitativ.

Das Verlagssystem ist dagegen eine Vorstufe von wirtschaftsorientierten Manufakturen, also Großbetrieben. Handwerker stellen bei sich im Haus oder in der Arbeitsstätte Dinge in größerer Menge her. Diese werden dann von Verlegern, also Kaufleuten überregional oder international vertrieben. Damit begibt sich der Handwerker in eine Abhängigkeit.

Das geschah im 18. Jahrhundert als die Zahl der Handwerker stieg, sodass die Zünfte damit nicht mehr umgehen konnten und es zu wenig gesicherte Arbeitsmöglichkeiten gab. Deswegen mussten viele eigentlich "zünftige" Handwerker ins Verlagssystem gehen, das ihnen (da sie sich ja unterwerfen mussten, abhängig wurden und kleineres Gehalt bekamen) eigentlich widerstrebte.

Keine Garantie auf die Richtigkeit, lerne das nur gerade fürs Abi und hoffe dass dir damit geholfen ist - auch wenn die Frage dem Datum nach zu urteilen schon verjährt ist - interessant ists trotzdem.

Was möchtest Du wissen?