Was ist der Unterschied zwischen einer Charakterisierung und einer Interpretation?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Personen bzw "Charaktere" kannst du "charakterisieren", d.h. ihre allgemeinen Vorlieben, Abneigungen gegenüber etwas, ihre Züge, Perspektiven wie auch beispielsweise standardartige Hintergrundinformationen wie Geburtstag, Optik und und und herausarbeiten.

Dabei ist zu unterscheiden, ob du mit einer direkten, im Text bereits vorhandenen  Information arbeitest, die dort direkt/konkret angegeben ist,

oder ob du mit indirekter Informationsübermittlung über deine zu charakterisierende Person arbeiten musst, d.h. dass z.B. Mitmenschen über die besagte Person reden und du aus diesem Gespräch/Gedankengang eine Charaktereigenschaft herausfiltern musst. Freilich steckt hierdrin auch bereits eine eigens (psychologisch) ausgelegte Interpretation, jedoch ist diese für eine möglichst komplexe und spezifische Auslegung eines Charakters wertvoll. 

Wichtug ist, dass du auf werkimmanenter Ebene arbeitest. Bei der Charakterisierung kannst du nur mit dem arbeiten, was dieser dir auch an Informationen liefert.

 

Wenn du etwas interpretieren sollst, dann musst du grundlegend erstmal das zu interpretierende Stück analysieren. Du beschreibst also zuerst etwas und legst dann die werkimmanenten Daten in Stilmittel aus. Die Wirkung dieser Stilmittel musst du dann freilich auch noch dazuschreiben. In diesem Prozess können innerhalb der Klasse verschiedene analytische Ansätze und Gewichtungen empfunden werden - was aber vollkommen legitim ist, da auch beim Analysieren ein klein wenig Interpretieren in der Wirkungsauslegung der erkannten Stilmittel von Nöten ist. Stellst du deine Beobachtungen anschließend in einen sozialen/politischen/gesellschaftlichen/kulturellen/historischen/literarischen etc. Kontext, interpretierst  du gerade. So könntest du z.B. einen Text in eine literaturgeschichtliche Epoche einordnen, die Texgattung oder auch die Intention des Lesers vermuten/folgern. In der tatsächlichen Interpretation bewegst du dich also auf der transzendenten Ebene, da du Wissen fernab des Textgehalts einbringst/einbringen kannst.

 

Während du bei einer Charakterisierung Fakten möglichst prägnant in deinen Fließtext einbringst und an Hand des vorliegenden Textes belegst, musst du bei einer Interpretation zuvor die Leistung bringen, den Text zu zerlegen und kannst erst dann anfangen Zusammenhänge herzustellen - ihn zu deuten. 

Charakterisieren tut man ein Lebewesen, interpretieren alles andere

genau... charakterisiert werden dann zB figuren aus buch und film. buch und film an sich mit handlung und co. interpretiert man =)

0

Was möchtest Du wissen?