was ist beim Skateboarden der Unterschied zwischen Sliden und Grinden?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist von Bedeutung, mit welchem Teil des Skateboards ein Hindernis angesprungen wird: Rutscht der Skater mit dem Deck über einen Gegenstand, so bezeichnet man dies als einen Slide wie zum Beispiel Tricks wie Boardslide, Noseslide und Tailslide. Darüber hinaus gibt es noch Bluntslides und Nosebluntslides, bei denen der Skater entweder auf den Rollen der vorderen oder hinteren Achse rutscht. Rutscht er hingegen mit einer oder zwei Achsen auf der Kante eines Gegenstands, so spricht man von einem Grind wie zum Beispiel Tricks wie 5–0 Grind, unter Beteiligung der hinteren Achse, oder 50–50 Grind bei Beteiligung beider Achsen.

"Grinden (engl.: to grind = „schleifen“, „rutschen“) ist ein Fachausdruck aus der Skateboard- und der Aggressive-Inline-Szene, das inzwischen auch in der BMX-Szene verwendet wird.

Beim Skateboarden bezeichnet es das Entlangrutschen mit zwei oder nur einer Achse eines Skateboards an einem Rail oder Curb. Dabei wird abhängig von der Ausrichtung des Brettes zur Kante und der benutzten Achse zwischen verschiedenen Variationen unterschieden (50-50, 5-0, Nosegrind, K-Grind, Saladgrind, Smithgrind, etc.). Wird nicht auf den Achsen sondern auf dem Brett gerutscht, nennt man dies ein Slide.

Außerdem gibt es sogenannte Grindschuhe, die mit einer Grindsohle im Fußgewölbebereich versehen sind und das Grinden an Stein- und Metallkanten, zum Beispiel im innerstädtischen Bereich, ermöglichen.

Von „http://de.wikipedia.org/wiki/Grinden

"Slides werden von Skatern mit z. B. einem Skateboard auf allen möglichen Stellen im Streetskating ausgeführt: An einer Bushaltestelle auf einer Bank, an einer Mauer oder an einem sogenannten Handrail (Geländer an einer Treppe). Dazu gehören z. B. die Tricks: Boardslide, Noseslide, Tailslide, Lipslide usw.

Ziel dieser sportlichen Betätigung ist es mit einem Skateboard oder - meistens speziell mit Alu- oder Kunststoffschienen präparierten - Inline-Skates auf den Kanten von Gegenständen oder auf Geländern von Treppen und ähnlichem entlang zurutschen. Dabei gilt es nicht mit den Rollen, sondern mit der Unterseite des Skateboards bzw. der Inline-Skates diese Rutschpartie durchzuführen und danach wieder sicher auf den Rollen zu landen.

Je länger die Rutschpartie ist und je mehr akrobatisches Geschick gezeigt wird, desto besser ist das Ergebnis.

Diese Disziplin ist beim Skaten wahrscheinlich die am schwierigsten zu meisternde und wird allgemein als die verletzungsreichste angesehen. Insbesondere der Aufprall auf der Kante oder dem Geländer auf dem entlang gerutscht werden soll kann zu schweren Verletzungen wie Kopfverletzungen, Knochenbrüchen, Quetschungen usw. führen. Aus diesem Grunde genießen die Könner dieses Fachs bei den anderen Skatern meistens auch ein hohes Ansehen.

Von „http://de.wikipedia.org/wiki/Slide_(Streetskating)“

1

ja,danke, dass war mir schon klar, aber mit welchem Teil des Boards slidet man dann? Mit dem Deck?

0
@Coke12

mit dem deck slidet man...mit den achsen grindet man also deck=slide achse=grind

0

Der unterschied bei Grinden/Sliden ist, das man mit den Achsen Grinded und und mit dem Deck Slidet man..

Grinden tust du auf einer Stange oder ähnlichem und sliden machst du auf dem Boden, in dem du bei hoher geschwindigkeit das Board quer stellst und damit sozusagen bremst...

aber nicht beim Skateboarding

0

Sliden = mit dem Brett 'rutschen' - Grinden = mit den Achsen 'rutschen'