Was dachte Jiddu Krishnamurti über Osho?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist immer auch eine Frage, welches Temperemant der Suchende hat und zu welchem spirituellen Vorbild er/sie sich bei der Suche aufmacht. Für mich kommt Osho ganz recht, eben weil er er provoziert und polarisiert. Das ist aber nur eine REaktion, die mehr über mich als REagierende aussagt als über Osho selbst. Osho hatte meines Emfindens kein Ego, er kann also kein Krimineller oder Korrupter gewesen sein, ebenso wie er ein Krimineller oder Korrupter hätte gewesen sein können. Das sind Attribute, die ihm Andere angeheftet haben. Überhaupt denke ich, dass ein Erleuchteter genau so "funktioniert": Da ist kein Ego mehr, das sich aufregt, wenn dir jemand sagt, du bist korrupt oder kriminell.

Ich halte in einem spirituellen Sinne nichts von der Aussage, "Osho sagte, dass Hass und Liebe das selbe sind, doch ist dies absoluter  quatsch, denn Liebe ist etwas allumfassendes, Zeitloses und Hass erwächst aus dem Ego..." -- wie hier geschrieben wurde. Ich persönlich habe erfahren, dass Hass und Liebe nah beeinander liegen, dass Hass sozusagen aus Liebe erwächst. ich kann niemanden hassen, den ich vorher nicht geliebt habe oder hoch geschätzt habe. Wenn ich diese Beiden in eine Verbindung bringe, steht auf der einen Seite Liebe, auf der anderen Seite Hass, wobei der Hass eine besondere Form des Liebesausdrucks ist.

Wenn ich die Splittung Hass von Liebe vornehmen kann, ist auf jeden Fall das Ego am Werke. Denn es erfindet gleich eine Wertung: Gut = Liebe, schlecht = Hass. Womit sich der Kreis schließt. Wenn du erkennen und spüren kannst, dass Hass aus Liebe erwächst, ist die Trennung überwunden.

Aber kann das Ego dies verkraften?

Zu Krishnamurti kann ich nichts sagen, aber vllt. finden sich Suchende hier, die Bücher von Krishnamurti gelesen haben, die etwas aussagen darüber, was Krishnamurti über Osho gedacht hat.

Das würde mich auch interessieren.

Herzliche Grüße,
Elke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krishnamurti hat nie direkt etwas über Osho gesagt.. Jedoch war er gegen jede Form von "Meister, Lehrer" oder ähnlichem und Osho Verstand sich selber als solcher.. So ist die Botschaft beider im ureigenen Sinn eigentlich die selbe! Aber Osho vermittelt sie, in der Tradition großer Zen-Meister, indirekt also auf Umwegen, eher angepasst an einzelne Individuen. -Während Krishnamurti einzig absolute Wahrheiten ausspricht und dabei für niemanden Kompromisse macht. Was aber dazu führt, dass eigentlich erst ein "am Ziel" Angekommener (Erleuchteter) ihn wirklich verstehen kann.. Osho hingegen versucht jeden an die Hand zu nehmen und zur "Erleuchtung" zu führen.. Osho sagte hingegen viel über Krishnamurti, unter anderem das im Prinzip alles was Krishnamurti sagte richtig ist.. Eine Sammlung einiger Aussagen von Osho über Krishnamurti finhttp://www.osho.com/de/read/osho/osho-on-topics/j-krishnamurti/j-krishnamurti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ALSO: Die beiden hatten kaum Kontakt (Kontakt gibt es kaum nachweislich, wer weiß ob sie heimlich popoliebe hatten). Ich habe mich mit allen Werken von Krishnamurti vereint und habe das auch mit Osho versucht, was nicht so einfach war! Aber wer Krishnamurti verstanden hat, wird bestätigen dass der nichts gegen Osho hatte, was nicht heißt dass seine Schriften mit Krishnamurtis (nicht-)Lehren übereinstimmen! Und wozu ist das wichtig? Schau in dir hinein statt nach aussen, denn du bist bereits Träger der Wahrheit, du musst es nur noch realisieren <3 Liebe Grüße Lukas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krishnamurti sagte, Osho is ein Krimineller... ja, daraus wuerde ich schliessen, dass die beiden keine buddies waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von krishnamurti
21.04.2011, 01:11

Da geb ich ihm Recht, doch glaube ich nicht das er sagte Osho wäre ein Krimineller, eher ein Korrupter...

0

Osho hat polarisiert wie kaum ein anderer - aber wer kapiert das schon. Die meisten Menschen haben sich am Neidfaktor 99 RollsRoyce aufgehängt, ohne sich wirklich mit seinen Texten auseinanderzusetzen.

Was sagst du z.B. zu seinen Büchern:

  1. Mitgefühl - die höchste Blüte der Liebe
  2. Die verbotene Wahrheit - über die Jesusworte im THomas-Evangelium

Meiner Meinung nach die wichtigsten Werke von Osho

Mich interessiert deine Meinung wirklich. Ich habe schon mit vielen Menschen darüber diskutiert, besonders über das 2. Buch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von krishnamurti
21.04.2011, 01:10

Ich gebe zu, es steckt ein Fünkchen Wahrheit hinter dem, was Osho predigt....

Doch muss ich sagen, dass er zu sehr an der Oberfläche gekratzt hat,...er spricht z.B über die Erwachten, sagt es gäbe nur eine Handvoll doch gibt es TAUSENDE, die jedoch nur nicht populär wurden

Osho sagte, dass Hass und Liebe das selbe sind, doch ist dies absoluter  quatsch, denn Liebe ist etwas allumfassendes, Zeitloses und Hass erwächst aus dem Ego...

Und zu seiner Geschichte: Er fing Meditieren an kurz nachdem seine Eltern gestorben waren,...das las ich in Wikipedia, dass er jeden Tag lange strecken lief und SEHR lange Meditierte....Für mich hört sich das sehr nach Flucht an

Und zu deiner Begründung "Die meisten Menschen haben sich am Neidfaktor 99 RollsRoyce aufgehängt, ohne sich wirklich mit seinen Texten auseinanderzusetzen"- Er hatte, so denke ich mit seiner "Guru-Autorität" darauf abgezielt soviel Menschen wie möglich zu beieindrucken...

Die Autos konnte er sich nur daher leisten, er zog den Leuten die zu ihm kamen das Geld aus der Tasche 

Ich sah Bilder wo er Wachen mit Waffen hatte - hierbei muss ich sagen, dass ich nicht genau sagen kann, dass es seine sind

Und ich habe keinen Neid, ich will bescheiden Leben, etwas SEHR wichtiges

(Nebenbei verschmutzen Autos unsere Umwelt was mich zu der Annahme bringt, dass Erleuchtete niemals Auto fahren würden...schon garkeine 99...

0

Was möchtest Du wissen?