Was bedeutet Akzeptanzpartner?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Akzeptanzpartner ist normalerweise jemand, der mit einem Kreditinstitut einen Vertrag zur Akzeptanz der Geldkarte / Bankkarte geschlossen hat.

Das wäre hier meines Erachtens der Onlineshop.

Die bisher gemachten Antworten sind meines Erachtens etwas ungenau. Hier ein Auszug aus meinem Buch "Der Online Shop" http://bit.ly/meinBuch4 (4. Auflage erscheint April 2011), der etwas mehr Klarheit verschafft:


Wollen Sie Zahlungen per Kreditkarte erhalten, dann benötigen Sie erstens einen Payment-Dienstleister und zweitens einen Akzeptanzvertrag mit einem Acquirer. Der Payment Service Provider ist verantwortlich für die technische Abwicklung der Zahlungen. Sein System verfügt über Schnittstellen zu den bekannten Kreditkarten (Zahlungsmedien) wie American Express, Diners Club, MasterCard und VisaCard. Dafür kassiert er Monats-, Jahres- und/oder Transaktionsgebühren. Bei Letzterem hängen die laufenden Kosten von der Anzahl der übermittelten Transaktionen ab.

Einen Akzeptanzvertrag vereinbaren Sie mit einem Acquirer, z. B. B+S Card Service, ConCardis, Elavon (ehemals euroConex), Lufthansa AirPlus oder Pago eTransactios Services. Den Akzeptanzvertrag schließen Sie also nicht mit Visa/MasterCard selbst, sondern Sie wenden sich an spezielle Akzeptanzstellen, die Sie eventuell über Ihren Payment-Dienstleister finden. Dieser Payment Service Provider zieht pro Transaktion von Ihnen einen Abschlag ein, das sogenannte Disagio, welches sich momentan zwischen 3,3 und 3,9% bewegt, bei Neuverträgen für VISA/Mastercard. Klingt spontan recht hoch, bedenkt man jedoch, dass eBay einiges an Einstellgebühren und Verkaufsprovisionen (ca. 7 – 12%) kassiert, so relativieren sich die Kosten für das Disagio.


Gruss

Angeli Wolfgang (Buchautor)

Was möchtest Du wissen?