Was bedeuten die Zahlen auf einem Fernglas?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

20 x 60 am Fernglas: die erste Zahl gibt die Vergößerung an, hier 20fach, d. h. der Sehwinkel wird um den Faktor 20 vergrößert bzw. alles ist um den Faktor 20 näher. Ab einem Vergrößerungsfaktor ab 10 benötigt man ein Staitiv, da die Abbildung durch das Fernglas verwackelt ist. Wer eine unruhige Hand hat und ohne Staiv schauen will, sollte vorher im Fachgeschäft schauen, bis welcher Vergrößerung man klar kommt.

Die zweite Zahl gibt den Durchmesser des Objektivs an, je größer der Durchmesser um so mehr Licht kommt herein. Wichtig ist aber die Austrittspupille AP, der Objektivdurchmesser ist die Eintrittspupille EP. Das Verhältnis EP/AP ergibt die Vergrößerung. 60 mm dividiert durch 20 ergibt 3 mm. Dieses Glas ist nur ein Tagesglas. Die AP ist das Bild er EP, erzeugt durch das Okular. Für eine optimale Abbildung im Auge sollte die AP und der Pupillendurchmesser annähernd gleich sein. Nachtgläser haben eine AP größer 5 mm, Gläser mir AP um 5 mm sind so genannte Universalgläser. Eine wichtige Angabe wäre der Transmissonsgrad (Tau), ein Qualtitätsmerkmal von einem Glas, er sollte größer 0,90 sein, 1,0 ist nicht möglich. Firmen, die ihn nicht angeben, sind kritisch zu sehen.

Der wichtigste Wert eines Fernglases ist die Vergrößerung und der wird zuerst angeführt.

Der Wert 20 entspricht dem Grad der Vergrößerung,

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Dann folgt die Angabe der Größe der Objektlinsen. Auch als Frontlinsendurchmesser in der Bezeichnung zu finden. ( in mm)

Der Wert 60 entspricht Objektivlinsen mit einem Durchmesser von 60 mm

LG Cubi

Was möchtest Du wissen?