Warum sind College-Footballstadien meist so groß... Ist ja eigentlich NUR College...?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Nur" College ? Hast Du z.B. mal die Spiele von Tennessee, Notre Dame, Nebraska, Michigan, Ohio State oder Alabama gesehen ? Da spielen jede Menge zukünftiger NFL-Profis und das Spielniveau ist schon sehr hoch.

Die Stadien sind seit Jahtzehnten bei jedem Heimspiel ausverkauft. Sie befinden sich auch nicht in Millionenstädten sondern in mittleren Städten (Ann Arbour, Columbus, Omaha, Tuscaloosa, South Bend) wo das College der Mittelpunkt fast allens Lebens ist. Man identifiziert sich da absolut mit den College Teams, viele waren selbst mal Student dort.

Die Eintrittspreise sind, verglichen mit der NFL, moderat und viele Menschen empfinden die Stimmung beim College Football als viel angenehmer und autentischer.

Du machst einengrundsätzlichen Fehler, du darfst das System in Amerika nicht mit den Ligen im Rest der Welt vergleichen. Colleges sind neimals "NUR". Das ist Sport auf höchtem Nivea, NCAA ist ja auch nicht nur Football.

Die Colleges generieren durch die Spiele eine ganze Menge an Einnahmen. Die arbeiten auf einem proffesionellen Nivea das findest du bei uns in vielen 1. Ligen nicht. Und solange die Stadien selbst bei Mistwetter voll sind, was solls?

Weil auf dem College die Stadien durch Familien von Spielern, Schüler, Fans und andere fast immer ausverkauft sind. Durch die College Teams haben Fans auch die Möglichkeit zu einem guten Spiel zu gehen ohne für eine Fünf-Köpfige Familie um die 500$ zu zahlen. Außerdem gibt es viel mehr College-Teams, wodurch man nicht ewig in die nächste Stadt fahren.

Was möchtest Du wissen?