Warum schmeckt eine Zigarette eigentlich nach dem Essen besser?

8 Antworten

Ich denke, das hängt damit zusammen, dass wir so ziemlich jede Art von "Gift" im weitesten Sinne auf nüchtern Magen, bzw. mit niedrigem Blutzuckerspiegel schlechter vertragen. Deshalb ist eine Zigarette auf vollen Magen einfach angenehmer, und was angenehmer ist, schmeckt auch besser.

wenn die zigarette besser als das essen schmeckt, dann war was am essen verkehrt. je nach "rauchverhalten" könnte es sein, dass einfach deie kleine rauchpause, die die geschschmacksnoppen und dielunge zum essen benötigen, sie sich einfach erholen lässt, so dass der rauchgeschmack und das nikotin jetzt viel besser "ankommen"- nur mal so als theorie....

seien wir doch mal ehrlich, eine zigarette schmeckt nicht! nie! (ich rauche auch) wir bilden es uns nur ein, damit wir einen grung haben, zu rauchen, aber genuss st wohl nicht der grund, warum wir an dem scheiß glimmstängel ziehen... aber ich denke auch, dass es mit dem ritual zu tun hat und weil man sich einbildet, sich schon während des essens auf die zigaette zu freuen...

nachdem der Magen beschäftigt ist,ist nun eben die Lunge dran. Oder vielleicht auch weil die Geschmacksrezeptoren nun warmgelaufen sind.

es kommt da her daS nach dem essen das entzugsbild grösser erscheint deswegen schmeckt sie nicht "besser" sie ist bekömlicher maN geniesst sie einfach mehr

Was möchtest Du wissen?