Warum salutieren Marineeinheiten nur, wenn sie eine Kopfbedeckung tragen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das waagerechte Halten vor die Brust nennt man "Präsentieren" und es erfolgt nur, wenn man ein Gewehr trägt. Zum militärischen Gruß gibt es verschiedene Ansätze: Die Einen führen es auf die Ritter zurück, andere auf die schweren Bärenfellmützen der Grenadiere, die zum Gruß nicht mehr den Hut lüften konnten. Beide stammen also vom Heer.

Das Salutieren stammt, anders als oft angenommen, nicht aus dem Mittelalter. Es stammt aus der frühen Neuzeit. Damals war es üblich, vor Vorgesetzten den Hut zu ziehen. Dies verkürzte sich dann zu der heute bekannten Gestik. Demnach macht das Salutieren ohne Hut keinen Sinn. Bei der Bundeswehr ist es üblich, auch ohne Kopfbedeckung zu salutieren, z.B. bei Meldungen.

Vielleicht ist das auf den Ursprung des Salutierens zurückzuführen. Das kommt aus der Ritterzeit. Traf ein Ritter auf einen Verbündeten so öffnete er das Visier und zeigte sein Gesicht um zu signalisieren "Ich bin kein Feind" und Respekt zu zollen. Daher kommt das Salutieren. Ohne Kopfbedeckung (Helm) kein Visieröffnen notwendig. So könnte ich mir das vorstellen, aber genau weiß ichs auch nicht.

lg Vladdi

Ich kenne das bei der Bundeswehr auch nur so, dass man mit Kopfbedeckung salutiert. Egal ob beim Heer, der Luftwaffe oder der Marine.

Was möchtest Du wissen?