Warum kommt ein Bumerang immer wieder zurück, wenn man ihn richtig wirft?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In dem Moment in dem der Bumerang die Hand verlässt wird eine übersinnliche Verbindung zwischen Werfer und Bumerang erzeugt. Diese fungiert wie ein Seil das ein Pendel oder einen EimerKrabben auf einer kreiselnden Bahn festhält. Nachdem der Bumerang jedoch die Hälfte des Weges zurückgelegt hat (Welcher Weg genau gemeint ist hat Mister Hawking nicht erklärt, er verweist nur kurz auf einen unbekannten Physiker namens Einstein. Nach dessen überholter Theorie aus den 60iger Jahren des 13. Jahrhunderts sei sowieso jede Ortsangabe unzulässig und nur für den einen Betrachter eindeutig, was unmittelbar dazu führte, das Touristen sich nicht auf die Wegbeschreibungen von Einheimischen verließen und schließlich in die Kanalisationen von New Jersey ziehen mussten, wo sie im Laufe der Jahre zu Rattenmenschen mutierten, bis sie Superman mit seinem Hitzeblick vernichtete.) kollidiert er mit Privatsphäre des Werfers. Dies hat zur Folge, dass sich hier ein Wurmloch bildet, welches durch die Nieren des Menschen strömt, und an dessen Rücken eine Kurve beschreibt, welche schließlich am Hinterkopf des Menschen im Ausgang des Wurmlochs mündet. Der Weg des Wurmlochs erklärt zusätzlich sehr gut, warum so viele Bumerangwerfer so jung an Nierenversagen sterben.

http://www.stupidedia.org/stupi/Bumerang

GENIAL ^^

0
@Rakthas810

Haha wie geiiil! mal gucken viell. bekommst du den stern aber ich wollte eine ernstgemeinte antwort bekommen ;)

0

Es ist einfach erklärt so, dass der Bumerang die perfekte Form hat, dass die Luft bei jeder Umdrehung des Bumerangs so vorbeiströmt, dass er ein kleines bisschen weiter in die eine Richtung "geschubst" wird (kommt drauf an wie rum du ihn wirfst). Das passiert dann so lange bis er sozusagen wieder auf dem Weg zu dir zurück ist.

Was möchtest Du wissen?