Warum gibt es im Einzelhandel fast nur Teilzeitstellen?

3 Antworten

Das ist einfach flexibler und billiger für die Arbeitgeber.

Ich versuche es mal anhand folgenden Beispiels zu erklären:

Statt 10 Vollzeitkräften à 40 Std. / Woche könnte er 20 Teilzeitkräfte à 20 einstellen. 20 Mitarbeiter kann er, gerade im Schichtbetrieb viel flexibler einteilen als 10 Mitarbeiter, weil er hier ja beispielsweise auch die gesetzliche Ruhezeiten zwischen Spät- und Frühschichten beachten muss. Jedoch braucht er gar nicht die 20 Leute, da die Teilzeitkräfte im Bedarfsfall auch mehr arbeiten könnten. Die Vollzeitkräfte jedoch nicht, da die ja bereits voll arbeiten. Das heißt, dass der Arbeitgeber Ausfälle von Mitarbeitern (Urlaub, Krankheit etc.) leichter kompensieren kann, da ihm ja mehr Mitarbeiter zur Verfügung stehen.

Sparen tut er in der Hinsicht eine ganze Menge, da er beispielsweise bei Lohnfortzahlung im Krankheitsfall die Vollzeitkraft für diese Zeit voll bezahlen muss, die Teilzeitkraft nur anteilig. Und die Krankenstände im Einzelhandel sind überdurchschnittlich hoch, was nicht zuletzt auch den oft sehr schlechten Arbeitsbedingungen geschuldet ist, wo die Mitarbeiter einfach kaputt gespart werden.

Eigentlich wird doch alles gesucht dort ?! Vollzeit, Teilzeit, und 450 Euro Basis, Studenten für Kassiertätigkeit und Ware packen, Servicekräfte...

Insgesamt herrscht immernoch Personalmangel.. die meisten Menschen wollen nicht im Einzelhandel arbeiten, obwohl es krisensicher ist...

Das kann ich ehrlich gesagt nicht bestätigen. Die meisten suchen Vollzeit. Der nächste größere Posten sind Mini jobber. Erst danach kommen Teilzeit stellen.

Was möchtest Du wissen?