Warum dauert die Ausbildung Produktionsfachkraft für Chemie nur 2 Jahre?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weil es eine "kleinere" Ausbildung ist im Vergleich zum Chemikanten. Vorgängerberuf war der Chemiebetriebswerker (das "jung" hat man sich dann geschenkt), das habe ich damals gelernt. Bei uns war zum Beispiel bei MSR (Messen, Steuern, Regeln) VPS (Verbindungsprogrammierte Steuerung) und SPS (Speicherprogammierbare Steuerung) angesagt, das moderne PLS (Prozessleitsystem) via PC wurde bei uns nicht gelehrt. Stand nicht in der Ausbildungsordnung, deswegen wurde der Beruf dann auch beerdigt, eben weil die Ausbildung nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen entsprach. Präparative und analytische Chemie (z.B. anorganische Quali) hatten wir auch, ebenso wie Werkstoffkunde, Elektrotechnik etc. In der Berufsschule waren wir zusammen mit Chemikanten in einer Klasse, die haben in der Zeit genau das gleiche gelernt wie wir. Und so manchen von denen haben wir locker in den Sack gesteckt weil wir bei uns im Betrieb Ausbilder hatten die mit Herzblut dabei waren, und man dementsprechend auch was gelernt hat. Wir waren in dem Lehrjahr zu zweit, das hat auch viel ausgemacht. Die anderen waren in ihren Betrieben nur einer von vielen, und wenn man da nicht mitkommt oder ein Problem hat geht man da schnell unter. Wir waren der Berufsschule beim Lernstoff immer um Wochen voraus, wir hatten nämlich auch betrieblichen Unterricht in der Firma. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ciudadjuarez
15.04.2016, 20:37

Ok danke erstmal. Mich interessiert die Produktion in der Chemiebranche sehr und deswegen möchte ich mich als Produktionsfachkraft Chemie bewerben leider sind die Chemie nicht allzu gut aber nicht aus Kompetenzgründen. Ist das ein Ausscheidekriterium? Was meinst du?

0

produktionsfachkraft für chemie

Schwerpunkte in der Ausbildung

 Bedienen und Pflegen von Produktionsgeräten/-anlagen

Herstellen von Präparaten und Produkten

Wartungstechnik

Messwerterfassung

Produktkontrolle und Qualitätssicherung

chemiekant

Schwerpunkte in der Ausbildung

Herstellen von Präparaten und Produkten

Messen und Regeln von Produktionsprozessen

Prozessleittechnik / Verfahrenstechnik

Responsible Care® (Verantwortung für die Umwelt)

Installationstechnische Arbeiten

Produktkontrolle und Qualitätssicherung

Produktionsbezogene Informationstechnik

http://www.lacklaborant.de/9/Produktionsfachkraft_Chemie.htm

Hier sollten deine fragen beantwortet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Produktionsfachkraft muss den Wissenschaftlichen quatsch nicht alles wissen. Sie muss nur wissen, wie man die Produkte produziert, also nur das WIE, und nicht das WARUM.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germi031982
12.04.2016, 20:16

Stimmt nicht, auch der naturwissenschaftliche Teil ist vertreten. Allerdings ist die Ausbildung nicht so tiefgehend. MSR ist auch vertreten, und auch wie man kleinere Reparaturen an einer Anlage durchführt.

1

Was möchtest Du wissen?