Vorbild/Idol für Vortrag?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo ;)

Davon abgesehen, dass Obama für mich als Vorbild absolut untauglich ist, würde ich keine "Vorbilder" nehmen, die "politisch korrekt" sind bzw. die sowieso jeder auf Wikipedia bzw. aus der Tagesschau holt... 

Ich würde was Personifiziertes machen! Mein Vorbild war immer schon mein inzwischen leider verstorbener Opa.

Und in der 7. Klasse (Religion war das, also vergleichbar mit Ethik; Realschule) habe ich mal einen meiner Nachbarn, einen wirklich total beeindruckenden Mann mit einem Lebensweg, vor dem man den Hut ziehen kann, vorgestellt. Kam gut an & vor allem hatte DEN niemand... weil ihn keiner kannte ;) Daneben gab's natürlich zweimal Anne Frank, Martin Luther King und andere "übliche Verdächtige".. war natürlich langweilig war.

Michail Gorbatschow wäre mMn aber auch interessant.. oder Alexander Dubcek (1921-1992), der den Prager Frühling 1968 in die Wege leiten & den Sozialismus menschlicher machen wollte. Musst mal googeln ---------> gerade bei Dubcek denke ich nicht, dass an den heute noch ein Siebtklässler denkt bzw. ihn überhaupt kennt.

Hoffe, ich konnte dir helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey ;)

Du könntest einen Vortrag über Rosa Parks halten. Rosa Parks hat sich dafür eingesetzt, dass es keine Rassentrennung mehr gibt. Da es früher z.B. Busse gab in denen nur weiße oder schwarze Leute fahren durften. Du wirst viel im Internet über Rosa Parks finden und ich finde sie ein gutes Vorbild. 

Ich hoffe ich konnte dir helfen und viel Glück bei deinem Vortrag. :)

LG LHope 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Malala Yousafzai ist ein gutes Vorbild, den Lehrern wird das sicher gefallen. :>

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Edward Snowden hab ich in der 11. In englisch genommen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?