Vor und Nachteile des Tourismus in Kenia?

1 Antwort

Sicher ueberwiegen die Vorteile. Ich war 1998 das erste Mal in Kenia, der Tiefpunkt dieses Landes noch unter Praesident Moi. Vor den Unruhen zur Wahl 2007/2008 hatten wir (Lebe seit 2003 hier) fast eine Millionen Besucher, das ist die zweithoechste Einnahmequelle des Landes und einer der wichtigsten Arbeitgeber...

Die Vorteile sind:

  1. Finanzierung der Nationalparks, die ganz nebenbei sicher zu den besten in Afrika gehoeren.
  2. Hohe Deviseneinnahmen
  3. Schutz der Tiere vor Wilderer und Kompensation von Wildschaeden, die man heute gerne bezahlt, da der Kenyan Wildlife Service (KWS) recht gute Einnahmen generiert (siehe 1.)
  4. Einnahmen fuer Staemme wie die Massai, die grosse Teile der Massai Mara selbst managen, bzw. eigene Lodges betreiben und ihre Kunstobjekte/Folklore verkaufen, dadurch wird Ihre ureigene Tradition bewahrt
  5. Speziell der Oeko- und Naturtourismus unterstuetzt die Erhaltung einmaliger Naturschutzgebiete, die z.T. wie die Aberdares oder Mount Kenya nicht vordergruendig fuer Safaris genutzt werden...

Nachteile gibt es sicher auch. Kenia gilt weiterhin als Land des Sextourismus, Umschlagplatz fuer Drogen und andere Dinge, die sich aus dem Tourismus ergeben koennen. Allerdings ist Nairobi auch ohne Touristen eine Grosstadt mit Problemen. Wenn man gerade die Sicherheit mit den Zustaenden von 10-12 Jahren vergleicht hat sich aber einiges getan. Ich laufe ohne Gefahr selbst nach Mitternacht durch die Innenstadt, auch eine Folge der Polizeireform und der Verbesserung von Nairobi als Stadt allgemein.

Danke sehr ich habe nähmlich lange gegoogelt und nichts herausgefunden

0

Hallo,

ich hab auch ewig gesucht und nix gefunden. Danke! Hab aber ne Frage: Bei 3. wer bezahlt diese Wildschäden? Der Staat oder dieser KWS?

0

Was möchtest Du wissen?