Von englisch auf westernreiten umsteigen. wie schwer ist es wirklich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie mein Reitlehrer so schön sagt: Reiten ist reiten.... :-)

Wie Ponyfliege schon sagte, mit manchen Sachen wirst du dir evtl. etwas schwerer tun, weil du dich erst umgewöhnen musst, aber ich glaube, wenn man früher schon gut genug geritten ist, kann man sich relativ schnell umstellen.

An deiner Stelle würde ich mir einen guten Westerntrainer für den Umstieg suchen - viele von denen haben ja auch selber mal mit Dressur angefangen, solche können dir vermutlich besonders gut erklären, worauf du achten musst und wo die Unterschiede zwischen den beiden Reitweisen liegen.

hängt davon ab ob du richtiges Westernreiten lernen willst wie Western Pleasure oder ähnlichem. Die Westernreiter sitzen nach meiner Erkenntnis einfach mal viel lockerer im Sattel und es geht auch alles etwas lockerer zu als im Englischen reiten. Ich denke mal die größte Umgewöhnung wird der Westernsattel sein, da der viel schwerer und sperriger zu tragen ist als der englische und es sich auch ganz anders sitzt, aber du wirst es genießen. :-D

Der Umstieg dürfte für einen offenen Reiter kein Problem sein, nur muss man lernen, das im Western die Englische Anlehnung nicht zählt & auch nicht gern gesehen wird. Also, schwing dich in den Sattel, nehme beide Zügel locker in eine Hand, schnalze kurz mit der Zunge und galoppiere mit deinem Quarter Horse über Feld und Wiesen! ;-D

such dir doch einfach übers netz einen westernstall in deiner nähe und nimm eine probestunde.

der unterschied ist etwa so gross, wie der zwischen auto und motorrad fahren.

es ist gleich, aber auch gleichzeitig ganz anders.

du wirst vieles umlernen müssen und dich eventuell schwerer tun, als jemand, der gleich von anfang an western geritten ist.

durch langjähriges reiten hast du aber gleichgewicht, bewegungserfahrung, erfahrung im umgang mit pferden... das macht natürlich vieles viel einfacher...

also: probestunde nehmen und schauen, ob du spass dran haben könntest... in jedem fall ein vorgespräch mit dem reitlehrer. geht er drauf ein, ists gut, tut ers nicht, such dir einen stall, in dem man drauf eingeht...

viel spass - und ran ans pferd... ;-))

von englisch auf western ist es leichter als umgekehrt, es ist nur der sattel, der einen großen unterschied ausmacht, die hilfen und zügelführung kannst du leicht lernen!!

ich persönlich kann beides und habe mit 8 jahren dan angefangen auch wetern zu reiten, nach ein bisschen übung ist es nicht schwer!

viel glück!!

Hi!

Meine Eltern sind damals auch mit unserem Oldenburger von Dressur auf Western umgestiegen - Meine Mutter wurde mit mir schwanger und mein Vater war dafür zuständig, das Pferd zu bewegen... na ja... Englischreiten war meinem Vater nicht männlich genug :D Seitdem sind wir begeisterte Westernreiter ^^

Da du schon ein erfahrener Reiter bist, wird es für dich kein Problem sein umzusteigen. Suche dir einen Westernreitstall in deiner Nähe und frage nach, ob man dir Unterricht geben kann.

Darf ich fragen, wo du wohnst?

LG Vanne

Was möchtest Du wissen?