Unterschied zwischen Spezifischer Wärmekapazität und Wärmekapazität C?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das gesetz heißt

ΔQ = m c ΔT = C ΔT

also ist die Wärmekapazität C (Einheit J/K) die mit der Masse multiplizierte spezifische Wärmekapazität (Einheit J/(kg K))

Es gibt übrigens zwei spezifische Wärmekapazitäten, c_v und c_p, je nachdem, ob die Umwandlung bei konstantem Volumen oder konstantem Druck erfolgt. Diese sind allerdings nicht unabhängig voneinander, sondern hängen - zumindest bei Gasen - über die allgemeine Gaskonstante zusammen.

Die spezifischen Wärmekapazitäten sind auch nicht konstant, sondern hängen (mehr oder weniger stark) von der Temperatur ab. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Q=Wärmemenge (ugs. Wärmeenergie)

m=Masse

c=spezifische Wärmekapazität 

deltaT= Temperaturänderung=T2-T1

m*c=Wärmekapazität (ist nicht das gleiche, wie c)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aisha13
12.12.2015, 19:58

Danke, doch wie berechnet man das c ?

0
Kommentar von aisha13
12.12.2015, 23:05

Mich verwirrt: Um die spezifische Wärmekapazität zu berechnen braucht man laut dieser Formel die Wärmemenge Q, aber um die Wärmemenge Q zu berechnen braucht man die spezifische Wärmekapazität c. Wie soll das gehen...?

0

Die spezifische Wärmekapazität gibt an, wie viel Wärme ein Stoff bei Temperaturänderungen pro Masseeinheit aufnimmt bzw. abgibt:

  c = Wärmedifferenz durch (Masse mal Temperaturdifferenz).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?