Unterdruck... Wasser

4 Antworten

Der Umgebungsdruck (Luftdruck) liegt gewöhnlich bei etwa 1 bar. Das entspricht einer Wassersäule von etwa 10 m. Wenn Du nun einen oben geschlossenen Schlauch aus dem Wasser ziehst, kannst Du das Wasser damit etwa 10 m anheben, dann ist Schluss. Der Druckunterschied zwischen innen und außen ("Unterdruck") ist dann 1 bar: Innen am Wasserpiegel oben im Schlauch 0 bar und außen 1 bar. Dort, wo der Schlauch in das Wasser eintaucht, ist der Druck um 1 bar größer als am oberen Ende der Wassersäule, also 1 bar. Damit ist das Gleichgewicht mit dem äußeren Druck hergestellt. Um eine höhere Wassersäule nach dem "Saugprinzip" herzustellen, bräuchte man einen größeren äußeren Luftdruck. Unter normalen Umständen kann deshalb z.B. keine Saugpumpe Wasser über 10 m anheben.

Den genauen Wert kann ich dir nicht mit Sicherheit sagen, aber ich würde sagen, dass das Wasser mit ca. 9,81 N in der Flasche gehalten wird (Ortsfaktor mal Gewicht des Wassers). Da das Wasser weder rein noch rausfließt müssen die Kräfe, die das Wasser rausfließen lassen (Gravitationskraft) und die, die das Wasser drinnen hält gleich sein. Diese Kraft kannst du bestimmt iwie umrechnen, Google hilft dir^^

Ich wünsch dir viel Erfolg :D

Ne, da ist irgendwann schluss. Aber gute Frage wie man das berechnet. Und das Wasser würde nie komplett rausfließen. Es würde sich nur ein prozentual kleiner Bereich mit Vakuum ausbilden am oberen Ende des Gefäßes.

Was möchtest Du wissen?