Unfähre Abwahl als Klassensprecher?

7 Antworten

Nun ist das Kind leider in den Brunnen gefallen. Normalerweise wird der Klassensprecher für eine ganze Periode gewählt. Dazu der zweite, der dritte und der vierte als Vertretung. Je nach Stimmen rücken die dann auf, wenn ein anderer höherer ausfällt/ausscheidet. Gerade am Gymnasium wird Demokratie groß geschrieben, und das sollte der Klassenlehrerin bewusst sein. Wenn sie jetzt gegen an geht, macht Deine Tochter sich "lächerlich". Das sollte sie lieber bleiben lassen. Sie sollte aber in einem 4 Augengespräch mit der Lehrerin dieser klar machen, das sie es so nicht in Ordnung fand.

Ja, das sehen wir genauso. Sie möchte aber der Lehrerin mitteilen, dass sie die Wahl ungerecht fand.

0
@Rolink

Das soll sie auch tun. Nur soll sie nicht auf eine Neuwahl drängen, da sie sich dann vor den Augen der Mitschüler "lächerlich" machen würde. Da ja ein paar in ihrer Abwesenheit darauf erpicht waren, Neuwahlen zu machen, würde sie der Gefahr laufen, von diesen gemobbt zu werden.

0

Wenn sie jemand anderes gewählt haben, ist es halt so! Wenn sie jetzt ein Theater macht wird sie das nächste mal sicher niemand wählen!

Dürft ich zunächst mal Fragen, wie alt die Kinder da sind ? (Also die Tochter..) Das Thema Misstrauensvotum wird angesprochen, möglicherweise wissen die "Kinder" noch nicht einmal, was das Wort bedeutet. & eine Gesetzeslage gibt es auf Schulen soweit ich weiß nicht. WENN, dann hat diese Schule maximal ihre eigene Satzung festgelegt. Diese müsste dann aber frei zugänglich für jedermann sein, sodass du dir das mal ansehen kannst.

Es gibt keine rechtliche Grundlage

Eigentlich könnten die Klassensprecher auch einfach von der Lehrerin festgelegt werden

absolut falsch!

0

Was möchtest Du wissen?