Tipps für eine schönere, bessere Stimme?

2 Antworten

Teil 1:

Die Frage ist schon älter, wird aber immer wieder gestellt, daher hier meine Antwort:

Das klangliche Potenzial, das Deine Stimme hat, ist angeboren und festgelegt. Potenzial ist aber nicht bereits "von Natur aus" voll hör- und nutzbar, sondern müsste gezielt herausgearbeitet werden. Dies geschieht ausschließlich durch die Arbeit an einem guten Stimmsitz und an gesunden Gesangstechniken, diese kannst Du Dir aber nicht selbst "beibringen", weil Du hier konkrete Anleitung und Korrektur benötigst. Mit anderen Worten: Ohne professionelle Begleitung eines Gesangspädagogen geht es nicht.

Darum macht es auch keinen Sinn, auf GF nach Tips, Übungen und Anleitungen für eine schönere Stimme zu fragen, denn schriftlich und aus der Ferne, dazu von gesanglichen Laien, kann dies alles nicht vermittelt werden. Ich hatte 9,5 Jahre professionellen Gesangsunterricht und Stimmbildung und wäre nicht in der Lage, Dir hier schriftlich zu schönerem, besserem Singen zu verhelfen (ich könnte Dir hier vieles beschreiben, aber Du würdest es nicht korrekt umsetzen können, da Dir das Vormachen und auch die praktische Anleitung und Korrektur fehlen) - dies ist ausschließlich in persönlicher Begegnung und mit permanentem, angeleitetem Training möglich, das über Jahre gehen muss.

Richtig singen zu lernen und das Potenzial der eigenen Stimme zu entwickeln ist ein langer Weg, auf dem es immens viel Verschiedenes zu lernen gibt. Ballett würdest Du auch nicht über Tips und Tricks von GF oder über ein Viedo oder über Himweise á la "du musst dies und das soundso machen" verstehen und dann zuhause im Zimmer ausprobieren und üben können, auch hier brauchst Du eine Ballettmeisterin, eine Trainierin, die auf Deine Gesundheit achtet und Dich in allen Dingen über Jahre anleitet. Genauso ist es mit dem Singen, wenn Du gut singen lernen und die volle Ausdruckskraft Deine Stimme entwickeln willst. Auch durch Nachahmen von "Stars" oder anderen Leuten lernst Du nicht, wie man richtig singt - denn Du kannst allein nicht heraushören, was da im einzelnen technisch mit der Stimme, mit Atemstütze, mit der Muskulatur gemacht wird, dass die Stimme letztlich so klingt - und wie man das selbst ebenfalls lernt - mit der eigenen Stimme, die man nun einmal hat.

Ein Gesangspädagoge hört heraus, wo Dein stimmliches und gesangliches Potenzial und Deine Schwächen sind und arbeitet mit Dir dann ganz gezielt daran. Dies kann logischerweise kein schriftlicher Tip oder Video leisten, denn hier hast Du das Allerwichtigste nicht: Die individuelle Beratung, Begleitung und Korrektur, die auf Deine persönliche Stimme zugeschnitten sind und darauf abzielen, deren individuelles Potenzial mit der Zeit zum "Strahlen" zu bringen. Hier ist begleitetes Training nötig, in dem Dir wesentliche Gesangstechniken vermittelt und diese auch immer wieder auch korrigiert werden.

Auch der Hinweis auf Atemtechnik, der auf GF zum Thema Singen so gern gegeben wird, ist hier allein absolut nicht förderlich - abgesehen davon, dass auch an Atemtechnik wesentlich mehr hängt als nur "in den Bauch zu atmen". Von der Art und Weise, wie man aus- oder einatmet, kommt längst noch kein gutes Singen, Atemtechnik beinhaltet wesentlich mehr und muss lange trainiert und aufgebaut werden, auchdies ist also kein "Tip", der sofort ein besseres Singen bewirken kann. "Mach mal Bauchatmung" ist keine brauchbare Beschreibung von komplexer Atemtechnik, diese sieht anders aus. Ein vernünftiger Stimmsitz, eine gute Atemstütze und das Erlernen und Trainieren einer gesunden Gesangstechnik sind das Rezept für eine gute stimmliche Entwicklung.

"Hausmittel": Für eine bessere, schönere Stimme gibt es buchstäblich kein "Hausmittel," nichts, was Du tun, essen, trinken, lutschen, gurgeln oder einnehmen könntest - ebenso wie Du auch von Hustenbonbons, Honig, rohen Eiern oder Salbeitee kein ausdrucksvolleres, "schöneres" Gesicht bekommen würdest... völlig egal, ob Du Dir den Honig nun auf die Haut schmierst oder die Hustenbonbons unter die Augen klebst oder alles isst, lutschst, trinkst und einnimmst. Singen findet unter anderem am Kehlkopf und den Stimmlippen statt, dies befindet sich angeschlossen" an die Luftröhre - und hierhin gelangt hoffentlich nichts, was man einnehmen, essen oder trinken könnte, denn dies gelangt durch die Speiseröhre in den Magen. Alles Andere wäre ein Fall für die Notaufnahme ins Krankenhaus! ;-) Wie sollen "Mittelchen", die duch die Speiseröhre wandern, also irgendwelchen positiven Einfluss auf das nehmen, was sich in der Luftröhre abspielt?

Teil 2:

Eine schöne Stimme ist an der Basis zunächst als Veranlagung da - daher zaubert Dir auch der beste Gesangs- und Stimmbildungsunterricht kein Elfenstimmchen, wenn Du das Potenzial nicht zumindest mitbringst. Allerdings kann das Potenzial, dass Deiner Stimme von Natur aus gegeben ist, über Gesangsunterricht gezielt gefördert und nutzbar gemacht werden. Dies ist ein gutes Stück Arbeit und wird Jahre dauern. Hier ist Kontinuität und Ausdauer gefragt - und ein gut ausgebildeter Gesangspädagoge.

Ein gut geleiteter Chor mit allgemeinem Stimmbildungs-Angebot kann hier schon einmal eine erste Basis aufbauen, auch Chorsingen hilft der Stimme sich besser zu entwickeln. Anleitung ist hier aber unverzichtbar, denn indem Du technisch "irgendwie" allein für Dich herumsingst, kommt eine schönere Stimme nicht automatisch, im Gegenteil; Wenn Du Dir technische Fehler beim Singen angewöhnst, behindern diese einen guten Stimmsitz - und ohne diesen kann sich keine stimmliche Brillianz entfalten, die Stimme klingt matt, stumpf und blockiert.

2

Das wichtigste ist die richtige Atemtechnik. Du musst darauf achten, beim Singen nicht aus dem Hals zu singen, sondern die Luft "in den Bauch fallen lassen. Wenn Du es richtig machst, dehnt sich der Bauch beim einatmen aus und beim singen spannt er sich an. Das übst Du am besten indem du "p t k" mehrmals hintereinander sagst. Dabei legst Du deine Hand auf Dein Zwerchfell und fühlst, ob dein Bauch sich einzieht. Und wenn Du atmest, ziehe nicht die Schultern hoch und achte darauf, kein Geräusch zu geben. Das ist der erste (und wichtigste) Schritt beim Singen. :)

Was möchtest Du wissen?