ständige ungewollte Gedanken, was ist das nur? :(

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Tharuna,

erst mal: verrückt bist du deswegen nicht. Ich weiß nicht wie alt du bist, es könnte mit deinem Alter zu tun haben, aber es ist eigentlich egal.

In deinem Profil steht Depression und Spiritualität. Das sind - aus meiner Sicht - zwei Bereiche, die sich manchmal überlappen. Und dann weißt du im wahrsten Sinne nicht mehr was eigentlich los ist.

Aber eigentlich ist das ja eine ganz spannende Geschichte, die da abläuft.

Vielleicht gelingt es dir, dich mal in eine dieser Geschichten, die da ablaufen, zu vertiefen, wirklich reingehen in die Geschichte und mal nachfühlen, was sich da bei dir tut. Ich glaube nämlich nicht, dass ablenken wirklich weiterhilft.

Manchmal lohnt es sich, den "Problemen" auf den Grund zu gehen.

Und von 162 Antworten 10 Antworten als hilfreichste Antwort zu bekommen, zeigt, dass du dich sehr gut in die Situation anderer versetzen kannst.

Ja, und jetzt bist du aufgefordert, dich mal mit dir auseinander zu setzen.

Setz dich mal in eine ruhige Ecke und lass die Gedanken kommen. Verurteile nichts, sondern beobachte nur - lass die Gedanken einfach an dir vorbeiziehen....

Danke, das Rätsel wurde gelöst =) Falls es noch wen interessieren sollte. Der Grund war Angst. ich habe durch Erlebnisse befürchtet mit Gedanken das Umfeld manchmal beeinflussen zu können, oder schlechte Geschehnisse beschwören zu können. Desshalb setzte ich mich total unter Druck, niemals schlechtes zu denken. Das aber dann dafür sorgte dass dieses ganze Zeug erst recht andauernd im Kopf schwirrte und somit zu zwangsgedanken wurden. Den Druck weggbekommen und mit anderen schönen Dingen befassen war die Erlösung.

0

Ich muss dir leider sagen, dass du mit diesen Gedanken leben musst, irgendwann verblassen sie. Wenn dich diese Gedanken sehr stören, lenke dich ab, denke irgendwie an was anderes. Das wird schon. Wenn es nicht wird, lass dich von einem Psychologen oder Psychiater beraten. Viel Erfolg.

Das ist ein Fall wie, wenn ich sage du sollst an keinen Elefanten denken. Jeztt denkst du natürlich an einen. Das ist so eine Sache, die etwas komplizierter ist. Ich hatte das auch ne Weile, dass ich Sachen gedacht habe, die ich nicht dneken wollte, aber durch dieses Nachdenken hab ich eben wieder doch daran gedacht. Irgendwann habe ich dann die Lösung entdeckt. DU denkst diese Sachen ja nicht wirklich. Dadurch, dass du dir diese Sache nur vorstellt ist es ja noch längst nicht gedacht. Also denkst du es nicht sondern du denkst, dass du es denkst und das ist kein direktes denken. Das macht die Sache viel erträglicher.

Medizin Frage, was würdet ihr auswählen?

Hallo, habe morgen einen Test und bei dieser Frage, die laut meinen Mitschülern eine Sache der Auslegung ist, möchte ich wissen, ob ihr mir helfen könnt, falls unter euch ein Medizin Experte dabei ist.

Und zwar folgendes ( Es können auch mehrere sachen passen):

Bei chronischen, durch Tumor bedingten Schmerzen

A) ist die ständige prophylaktische Gabe von Opiaten notwendig

B) ist die Gabe von Opiaten nur im Bedarfsfall sinnvoll

C) sollen zusätzlich Abführmittel gegeben werden

D) Ist die Gabe von Anti Depressiva zu empfehlen

...zur Frage

Wobei kann ich meinen Kopf mal ausschalten?😊(Beschäftigungen ,Tipps)

Hey ich (18,w) denk immer viel zu viel nach!Ich mach mir echt über alles Gedanken und langsam nervt es mich! Analysiere mein Verhalten und das anderer ständig! 😒 Hat jemand Tipps um den Kopf abzuschalten? 😀 Selbst beim Sport denk ich noch viel nach. was macht ihr so für Sachen um den Kopf auszuschalten?😊 Hab das Gefühl ich kriege das absolut nicht hin... Vielleicht hat hier ja jemand einen guten Tipp?...

...zur Frage

Traum oder ein Fluch?

Hallo, ich weiß nicht was loß Ist, und ich weiß nicht ob ihr das überhaupt verstehen werdet, ich treume immer seltsame Sachen und passieren es , sehr oft schlafe ich ein mit Gedanken das ich nichts treumen möchte, das hat alles angefangen wo ich klein war ich hab oft geträumt wie mein Vater auf ein riesige Tisch lag tot und auf ihm war eine weiße Decke ich hatte Angst diese Decke von seine gesicht und Körper zu nehmen , letztens träumte ich wie meine Tante stirbt und es ist passiert genau nach paar tage, ihr werdet wahrscheinlich denken ich Spinne oder sonst was aber ist doch eqal , ich erzähle es keinem in reale Leben, aber das alles ist oft sehr schwer..!

...zur Frage

Abends Stimmungsschwankungen, was tun?

Habe so seit Anfang des Jahres immer wieder abends starke Stimmungsschwankungen. Dabei wechseln sich totale verzweiflung und Traurigkeit mit Freude und Motivation ab. Habe ich eine Entscheidung getroffen, bewegt sie mich den ganzen Tag nicht, bis abends, wo ich mir totale Gedanken und Sorgen darüber mache, auch wenns nur eine Kleinigkeit ist, bei der ich mir den Rest des Tages absolut sicher bin dass es richtig war, und Trotzdem Gerate ich dabei in fast schon eine Depression. Ich hab teilweise dann echt auch Panikattacken. Und manchmal nur eine halbe Minute später fühle ich mich absolut befreit, wobei ich mir keine Gedanken mache. Und alles beginnt danach wieder von vorn. Ich kann mir vorstellen dass das mit Pubertät Zusammenhängt und so, aber es ist echt nervig. Was kann man dagegen tun?

...zur Frage

Wieso finde ich keine Ruhe?

Hallo liebe Community,

seit längerer Zeit finde ich keine Ruhe in mir. Es gibt immer irgendetwas, was mich plagt. Aus irgendeinem Grund genieße ich sogar die Unruhe, denn dabei denke ich effektiv. Wenn ich meditiere, dann finde ich einfach keine Ruhe. Ich spüre wie sich mein Puls verlangsamt und wie entspannt mein Körper ist, aber dennoch kann ich mich nicht auf einer Sache konzentrieren und werde dabei aus der Bahn geworfen, weil ich mir ständig Gedanken über andere Sachen mache, obwohl ich eigentlich ein geduldiger Mensch bin. Wisst ihr vllt, wieso ich diese Unruhe spüre? Zur Info: Ich bin 18 und männlich, habe jetzt Schulferien, und deswegen auch gar keinen Stress, der mich stört.

Liebe Grüße

...zur Frage

Warum habe ich diese wirren Gedanken?

Hey, mir geht es eigentlich schon seit einigen Jahren so, bloß jetzt merke ich es immer deutlicher, dass ich mich nicht auf eine Sache konzentrieren kann. Es ist wie als würden meine Gedanken im Schnelldurchlauf durch meinen Kopf rattern, dabei kommen dann wirre, unklare und seltsame Fragen und Ideen heraus, keine klaren oder hilfreichen Antworten. Das merke ich vor allem, wenn ich versuche mir eine Situation auszumalen. Es ist schon so extrem, dass ich selbst bei Gesprächen mit 0815-Leuten schiss bekomme, wenn ich darüber nur eine Sekunde nachdenke. Auch wenn ich (ich gehe noch zur Schule) nur einen kleinen Gedanken über die den morgigen Schultag habe, oder für eine mündliche "Ausfrage" meinen Stoff kurz durchgehe, fange ich an zu zittern, bereite mich auf Fragen vor, die überhaupt rein gar nichts mit dem Fach zu tun haben, mir ist dabei aber bewusst, dass das sinnlos ist. Auch wenn ich ganz normal in der Schule sitze, im Pausenhof stehe, oder in mein Klassenzimmer zurück gehe, zittere ich und bereite mich auf Fragen vor, die mir meine Mitmenschen stellen könnten. Kann mir da jemand Helfen? Ist es jemanden schon auch mal so ergangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?