Sollten Schuluniformen in den Schulen eingeführt werden? Pro und Contra Argumente?

17 Antworten

Ich bin für die Einführung von Schuluniformen, denn die haben nur Vorteile:

- Die Individualität der Schüler wird gefördert, da es auf Persönlichkeit und Verhalten ankommt, nicht auf Äußerlichkeiten

- Jeder fühlt sich einer bestimmten Gruppe zugehörig, weil man es äußerlich erkennt. Niemand kann aufgrund seiner Kleidung aus der Gruppe ausgeschlossen werden

- Keine Klassenunterschiede- Kein Markenterror

- Keine Ablenkung im Unterricht durch aufreizende Kleidung

- Die Kleidung wird dem Ernst der Schule gerecht- Deutlich mehr Ästhetik bei der Kleidung

- Finanzielle Entlastung der Eltern, da Schuluniformen in großen Mengen beschafft preiswert sind.

Die Schuluniformen sollten aber nicht nur eine einheitliche Freizeitkleidung sein sondern klassisch-konservativ wie z.B. in GB. Das heißt ordentliche Stoffhose (auch Shorts) bzw. Rock, Kniestrümpfe, Hemd bzw. Bluse, Lederschuhe, V-Pulli oder Pullunder oder Sakko zum drüberziehen. Nur so wird sie auch dem Ernst der Schule gerecht. Ich hätte in meiner Schulzeit gerne Schuluniform getragen.

Pro: 

-niemand kann sich auf Grund der Kleidung für etwas besseres halten;

-es sieht ordentlich aus;

Contra:

-es muss eine Uniform ausgesucht werden;

-es sollte innerhalb der Einheitskleidung etwas Auswahl geben, falls jemand etwas sehr unbequem findet;

-die Kosten müssen von jemanden getragen werden;

-die Uniformen sollten aber auch Deutschlandweit einheitlich sein, weil man sonnst direkt Unterschiede zwischen den einzelnen Schulen oder Bundesländern macht;

-die freie Entscheidung wie man sich kleiden will geht verloren;

-man kann auf der Straße sehr gut erkennen, wer noch Schüler ist. kann man zwar auch positiv sehen, finde ich aber eher weniger gut;

Ich bin gleich nach dem Krieg eigeschult worden, meine Kleidung stammte weitgehend aus Kleiderspenden, die meine Mutter hergerichtet hatte. Ich wurde oft gemobbt und wegen meiner Kleidung verspottet. Da trug ich mal eine ziemlich komische Reithose und alle lachten mich aus. Ich habe aber gelernt, damit umzugehen. Statt mich zu ärgern, habe ich den Spöttern erklärt, dass dies eine original amerikanische Reithose wäre, worauf ich sehr stolz sei. Da haben mich alle um meine Hose beneidet.

Um auf die Frage zurückzukommen:

Plus: Eine einheitliche Bekleidung kann nicht als Grundlage zur Diskriminierung ärmerer Kinder dienen.

Minus: Die äußerliche Gleichschaltung behebt nur ein Symtom, nicht die Ursache von Diskriminierungen. Besser ist es, den Kindern das respektvolle Leben miteinander zu verm itteln. Ich hatte mal eine Lehrerin, die konnte das. Mit wenigen Sätzen hat sie uns auf Kameradschaft getrimmt, da hätte keiner mehr gewagt, dagegen zu verstoßen.

Obwohl ich Mobbing als einen verwerflichen Umgang halte, bin ich heute froh, dass ich damals dem ausgesetzt war und den Umgang damit lernen konnte. Heute kann mich niemand mobben, auch bin ich nicht beleidigbar. Das konnte ich auch meinen Kindern weitgehend vermitteln.

Kontra: Man kann sich frei entscheiden bezüglich der Kleidung, sich nach eigenem Geschmack kleiden, kreativ sein, Stimmung und Gruppenzugehörigkeiten ausdrücken, Stile pflegen, individueller auf das Wetter (Hitze, Kälte, Regen) eingehen.

Pro: Reiche und Arme sind nicht mehr an Oberflächlichkeiten wie Kleidung zu identifizieren, alle habe gleiche Ausgangslage, Zugehörigkeitsgefühl zu einer Schule kann gestärkt werden, sofern die Uniform nur zu einer bestimmten Schule gehört, Cliquen-Kriege sind nicht mehr so leicht per Out-Fit führbar, auch Gruppenzugehörigkeit und Ausgeschlossenwerden hängt weniger von der Bekleidung und dem Bekleidungsstil ab, es kann nicht über Kleidung gelästert werden. Man muss sich nicht den Kopf zerbrechen, was man nun schon wieder anziehen soll.

Das Thema ist glaube ein Klassiker, hatte ich nämlich auch mal. :D

Beispiele für Pro: 

  • Mehr Identifikation mit der Schule (weil z.B. der Name der Schule drauf steht)
  • Alle haben das gleiche an, weshalb es weniger zu Mobbing bezüglich der Kleidung kommt (weil sich einige Markenkleidung und andere nur billigere Kleidung leisten können)

Beispiel für Contra:

  • Jeder sollte selbst aussuchen können, was er tragen möchte, jeder hat einen anderen Geschmack

Was möchtest Du wissen?