Slytherins?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das geht zwar etwas in die Meta hinein, doch ich denke McGonagall hatebracht, weil sie die Bösen sind.

Es stimmt, dass einige sofort dazu bereit waren Harry auszuliefern, wenn man sich jedoch anschaut, wer das alles war, dann könnte noch ein anderes Motiv dahinter stecken. Die Slytherins bestanden nunmal hauptsächlich aus Reinblütern. Voldemort hatte zu diesem Zeitpunkt ebeits seine Armee wieder aufgestellt und wer nicht dazugehörte, der wurde umgebracht. So einfach war das. Man sieht schön an der Familie Malfoy, wie sehr es hirarchische Kämpfe gab. An sich ist die Familie Malfoy hinter den Blacks die einflussreichste der Zauberergesellschaft. Doch da sie bei Voldemort in Ungnade gefallen sind, ist ihr Leben zur Hölle geworden.

Andere weniger wichtige Familien, wie die Parkinsons, Notts, Averys, Bullstrodes oder Flints müssen für Voldemort kämpfen ob sie wollen oder nicht. Gefragt wird nicht. Die Kinder sind in Hogwarts, doch die Armee selbst besteht aus den Eltern und älteren Geschwistern des kompletten Slytherin Hauses und vermutlich teilen des Ravenclaw Hauses. Niemand aus dem haus Slytherin würde seine Familie gerne opfern für Harry Potter, denn das gehört zu den wichtigsten Eigenschaften eines Slytherins: die Familie und Freunde gehen über alles. Wenn eine Auslieferung Potters Blutvergießen verhindert, dann hätten sie es getan, denn es sind nicht die Gryffindor Familien, die dort draußen stehen, sondern ihre. Denselben Gedanken hat Harry im Grunde auch, denn er will weiteres Blutvergießen verhindern und opfert sich selbst.

McGonagall weiß, dass kaum ein Slytherin kämpfen wird. Vermutlich gar nicht deshalb, weil sie die Ideologie von Voldemort teilen, sondern weil da draußen ihre Familien stehen. Die Chancen wären vermutlich gar nicht schlecht gewesen, dass sie schlussendlich sogar gegen den Orden gekämpft hätten, einfach um ihren Familien zu helfen. Indem Minderva sie in die Kerker bringen ließ, gab es gleich zwei Probleme weniger. Wie man sah ist auch jedes Mitglied des Hauses freiwillig mit in die Kerker gegangen. Sie wollten nicht kämpfen, egal gegen wen. Die Gryffindors waren natürlich an vorderster Front, zusammen mit den Hufflepuffs. Leider haben wir nur die Sicht von Harry doch ich bin überzeugt, auch manche Ravenclaws haben sich nicht in der Schlacht beteiligt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :)

Das liegt daran, dass vieleder SchülerInnen aus Slytherin Eltern bzw. Verwandte haben, die auf der Seite von Voldemort kämpfen und somit selbst auch auf dieser Seite kämpfen würden.

Außerdem wurde ja eindrucksvoll gezeigt, dass sie jederzeit dazu bereit wären, Harry oder andere der Schule zu verraten, um sich selbst zu retten.

Somit wären sie in der Schlacht ein zu großes Risiko gewesen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im siebten Schuljahr war es Pansy Parkinson,
die ausrief, man solle Harry Lord Voldemort übergeben. Daraufhin entschied Professor McGonagall, dass die Slytherins als Erste die Schule verlassen sollten. DieGryffindors, die Hufflepuffs und die Ravenclaws stellten sich schützend vor Harry, damit die Slytherins nicht auf die Idee kommen, Harry auszuliefern.

(aus HP Wikia)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil dort ihre Schlafräume sind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tod34
19.07.2016, 16:01

Wären sie aber nicht im Kampf nützlicher?Ein paar sind doch bestimmt noch Hogwarts treu und nicht Voldemort. außer jetzt draco usw

0
Kommentar von SiriBlack
19.07.2016, 16:11

Weil man ihnen nicht trauen kann ;)

0

Was möchtest Du wissen?