Sinn und Zweck von Coaching

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Norberta,

der Begriff Coaching kommt ja wie so vieles aus dem amerikanischen und bedeutet soviel wie Training. Ich bezeichne mich immer als Ideengeburtshelfer. Ein Coach ist niemals Experte in Deinem Problem, sondern er kennt Methoden und Hilfmittel um dich soweit zu trainieren, dass Du ein Problem selbst lösen kannst bzw. eine Lösung erarbeiten kannst. Nachdem es immer auch einen sog. Metablick ankommt und auch die Sichtweise eine Person, die nichts mit dem "Problem" zu tun hat, ist Selbstcoaching zwar möglich, bedarf aber auch eines gewissen Grundwissens und der Fähigkeit eben diesen Metablick bei sich selbst anzuwenden.

Ob es für Durchschnittsangestellte Coaching gibt, das hängt von Deiner Firma ab. In Berufen, die mit Beratung und Verkauf zu tun haben, ist es absolut üblich sehr viele Mitarbeiter zu coachen, damit sie besser verkaufen können. Wenn es allerdings um "Persönliches" geht, ist dies eher unüblich.

Ich hoffe ich konnte Deine Fragen beantworten.

Herzliche GrüßeMichael

www.lebenskunstagentur.org

Coaching ist eine Methode der Personalentwicklung. Es ist eine Sonderform der Beratung und bezieht sich auf die Themen, die im beruflichen Alltag auftreten und schwierig sind: im Bereich Führung, Konflikte, aber auch Persönlichkeitsentwicklung.

Coaching entstand auch aus dem Gedanken, Verantwortungsträger (obere Führungskräfte) in ihrer Leistungsfähigkeit zu stabilisieren und auf immer komplexer werdende zukünftige Aufgaben vorzubereiten.

Daher wurde es anfangs nur für obere Führungskräfte angeboten. 

Mit der Zeit stellte sich heraus, dass diese Methode sehr effizient ist und man begann, auch den mittleren und schließlich unteren Führungskräfte Coaching anzubieten. Es geht um individuelle Weiterentwicklung im Kontext der beruflichen Aufgabe.

Inzwischen ist Coaching auch im Privatkundenbereich fest etabliert. Hier werden einzelne Fragestellungen bearbeitet, im Bereich Karriere, berufliche Neuorientierung, Persönlichkeitsentwicklung.

Firmen bieten allerdings dem "Durchschnittsangestellten" - wie Du es nennst - meist keinen Coach an. Es lohnt sich, im Einzelfall nachzufragen.

Sich selber coachen ist im klassischen Verständnis von Coaching nicht möglich - selbst wenn man die Ausbildung dazu hat. 

Im landläufigen Verständnis hingegen kann man natürlich von Methoden und Impulsen aus dem Coaching auch selbständig profitieren. Der Boom der Literatur zu Selbstcoaching weist darauf hin.

Ab einem bestimmten Punkt braucht man jedoch den Profi.

Coaching gibt es natürlich für jeden und fast alles. Selbst coachen kann man sich nicht, der Sinn ist ja, dass jemand von aussen deine Situation beurteilt und neue Denkansätze mit dir erarbeitet. Mehr infos findest du auf meiner website: kressecoaching.com

Hallo norberta,

sich selbst coachen ist wohl nur sehr eingeschränkt möglich. Mein Ehemann ist auch "nur ein Durchschnittsangestellter", aber bekam zusammen mit weiteren Kollegen ein Coaching Seminar bezahlt. Er hat es bei http://www.upgreat.de/ absolviert und war sehr zufrieden. Ein professionelles Coaching Seminar macht wirklich Sinn. Viele Grüße

Coaching nur für Führungskräfte? Ich coache auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ohne Führungsfunktion. Das hängt vom Auftraggeber ab und wohl vom erwarteten Entwicklungspotenzial dieser MitarbeiterInnen. Außerdem habe ich KlientInnen, die mich privat beauftragen und bezahlen und nicht als Führungskräfte arbeiten.

Viele Grüße!

www.ulrike-englmann.de

Was möchtest Du wissen?