Sind Viren ein eigener Stamm?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Domänen sind die Eukaryoten, Prokaryoten und Archaeen.

Viren fallen nicht darunter, sie sind im Allgemeinen nicht als Lebewesen klassifiziert. Dies ist aber auch noch immer etwas umstritten bzw. es gibt keine einheitliche Definition für Lebewesen.

Die gängigste Definition für Lebewesen ist wohl, dass drei Kriterien erfüllt sein müssen

1) Reproduktion (Fortpflanzung)

2) Stoffwechsel

3) Mutation (Möglichkeit der Veränderung)

Bei Viren haben keinen eigenen Stoffwechsel und können sich auch nicht ohne WIrt Fortpflanzen, daher erfüllen sie diese Bedingungen nicht und gelten meist nicht als Lebewesen.

Für Viren gibt es eigene Systematiken zur Klassifizierung (Taxanomie).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SplitterFX
21.11.2015, 20:32

Ich dachte Es wären Reizbarkeit, Bewegung, Fortpflanzung, Stoffwechsel und noch was.

0

Du meintest wohl Reich statt Stamm, denn Letzeres wäre völlig unsinnig.

Nicht mal ein Reich bilden die Viren, denn sie sind keine Lebewesen im klassischen Sinne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
(Pro- und Eukaryoten sind  zelluläre Lebewesen. Allein schon deswegen können Viren keine Prokaryoten sein. 
Viren sind aufgrund der Definition von Leben keine Lebewesen. Sie können also auch deswegen weder Pro- noch Eukaryoten sein. 
Prokaryoten unterscheiden sich von Eukaryoten nun einmal hauptsächlich durch das Nicht-Vorhandensein eines Zellkerns. Daher gehören Bakterien zu den Prokaryoten, weil sie keinen Zellkern haben, aber sehr wohl leben.

(http://www.bioboard.de/topic,3146,-sind-bakterien-eukaryoten-oder-prokayroten%3F%3F.html, Benutzer: Karon, Verfasst am: 02. Nov 2006)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?