Seramis im Balkonblumenkasten - funktioniert das?

5 Antworten

Ich schließe mich franzeule an: Seramis ist geschaffen dafür, Wasser zu speichern und bei Bedarf abzugeben. Mit gießen hat man das im Griff. Regen ist aber unberechenbar in der Menge und wenn Seramis sich erst mal klatschnass vollgesogen hat, trocknet es nur sehr langsam ab. Die wenigsten Pflanzen vertragen klatschnass auf Dauer. Erde trocknet schneller wieder aus.

Mein Rat: versuch es doch erst mal mit dem Seramis-Erde-Gemisch, wie von raubkatze vorgeschlagen.

Ich habe schon ein Seramis-Erde Gemisch erfolgreich verwendet. Auch mit Seramis allein sehe ich keine Probleme, grundsätzlich gibt es zur Blumenerde keine großen Unterschiede bei der Art der Verwendung.

Nur Seramis würde ich an einer ungeschützen Stelle nicht verwenden, das saugt sich ganz schön voll und die Pflanzen stehen dann triefnass für einige Tage. Wenn Du eine überdachte Stelle hast spricht wohl nichts dagegen, weil Du da selber dosieren kannst.

Ich habe meine Balkonpflanzen schon einige Jahre in Seramis. Mir gefällt es sehr gut.

Wohl eher nicht. Das Pflanzgranulat würde zu nass werden und hättest das gleiche Problem. Versuch es doch mal mit einer Schicht aus Kieseln unter der Pflanzerde.

Was möchtest Du wissen?