Selbstständig mit Personenbeförderung, Förderung möglich?

4 Antworten

Eigentlich ist die Frage schon beantwortet, die für Dich ggf. wichtigen "Eck-Infos" sind: Du brauchst die Unternehmerprüfung (IHK) oder musst anstelle dessen eine über Jahre (genaue Zahl ist mir entfallen...) andauernde leitende Position in einem Personenbeföderungsbetrieb inne gehabt haben. Den Kapitalnachweis musst Du jedesmal auch zur Verlängerung bestehender Lizenzen/Konzessionen erbringen und Du hast Betriebspflicht. Daneben ist auch oder daher vorgeschrieben, dass Du diese Tätigkeit hauptberuflich ausübst - also offiziell mit "nur nebenberuflich am WE" wird es nichts. Man könnte das - rein theoretisch natürlich - umgehen, in dem man eine Gesellschaft gründet, welche ihrerseits die Tätigkeit hauptberuflich ausübt - bei der kannst Du dann durchaus nebenberuflich angestellt sein. Aber ob sich dieser Aufwand für Dich lohnt, weiß ich nicht. Förderung gibt es für diese Unternehmung wie für jedes andere Unternehmen, die Voraussetzungen musst Du aber auf der für Dich zuständigen Arbeitsagentur (oder wie das Arbeitsamt garade heißt) erfragen. Du musst für den Antrag der Förderung einen Businessplan vorlegen, da hätte ich dann wieder einen Tip für Dich (am besten per PM - wenn das hier irgendwie geht).

Gruß, Uwe

http://www.taxi.de

Zunächstmal hilft ein Blick in das Personenbeförderungsgesetz:

http://www.gesetze-im-internet.de/pbefg/BJNR002410961.html#BJNR002410961BJNG000201305

Die ZEit, dieses komplett zu lesen sollte man als angehender Unternehmer nicht nur haben, sondern sich auch nehmen.

Auch ein Blick in die Gewerbeordung lohnt. Diese ist zwar regelmäßig nicht auf TAxen- und MIetwagtenverkehr anzuwenden, aber durchaus analog anwendbar.

Weitere Auskünfte erteilt die das örtliche Gewerbeamt. Insbesondere Auskünfte zu Anforderungen welche über die Gewerbeordung hinausgehen. So ist es z.B. ein vielen Gemeinden Bedingung, dass man eine mindestens einjährige Tätigkeit in einem Taxiunternehmen nachweist, während der man ADMINISTRATIVE und BUCHHALTERISCHE Aufgaben übernommen hat.

Ebenso werden meist hohe finanzielle Deckungen verlangt, Sicherheiten in Höhe von 20.000 Euro sind keine Seltenheit, um jederzeit Fahrzeuge einsatzbereit halten zu können.

Desweiteren findet sich in den meisten Tarifverordungen der GEmeinde ein Absatz, welcher den Unternehmer verpflichtet jede seiner Taxen mindesten 5 oder 8 Stunden täglich bereit zu halten.

Eigentlich alles Sachen die man als guter, an Betribesabläufen interessierter Taxler wissen sollte!

Viel Spaß und viel Erfolg wünscht

Andreas Wolff Wolff Services

Du brauchst dann ja auch noch zusätzlich einen Personen-Beförderungsschein. Halt damit du nachweisen kannst, dass du in der Lage bist Personen sicher zu transportieren. Schau mal hier: http://www.taxiverband.de/php/news.php Vielleicht findest du da die ein, oder andere Information, die dir bei deiner Entscheidung behilflich sein kann :) Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg dabei und kann dir nur raten nichts zu überstürzen ;)

Viele Grüße

einfach nur für nebenbei am wochenende ist der aufwand zu groß. um überhaupt unterstützung vom amt zu bekommen mußt arbeitslos sein! wie schon vorher gesagt war, muß ein taxi glaube 8 stunden am tag bereitgehalten werden. was du machen könntest ist ein mietwagen. dafür brauchst aber trotzdem den IHK-Lehrgang "fach und sachkunde personenverkehr" samt prüfung. desweiteren mußt das unternehmen dann anmelden, wofür 2500€ nötig sind, die du vorweisen mußt. das fahrzeug muß ausgerüstet und abgenommen werden. also generell, ich denke der aufwand ist zu groß, um das nur is wochenende nebenbei zu betreiben. fahre lieber bei einem unternehmen weiter taxi! übrigens, falls du überlegst, alles ohne genehmigung zu machen-jeder wird mal erwischt und die fahrer in deiner stadt werden mitkriegen, wenn einer ihre kunden wegfährt. wird empfindlich teuer für dich.

Was möchtest Du wissen?