Schulpferd rastet beim putzen und satteln aus! Woran liegt das?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hm, die gründe haben die andern schön geschrieben... versuch mal was dagegen zu "unternehmen" weil, iwann fängt es vlt auch an den reiter zu beissen...

wie ist es denn, wenn du ihn putzt während jemand anderes ihn hällt & z.B mit Möhren füttert? Wie ist es, wenn du ihn nur mit der Hand über den Körper streichst? DU kannst es auch mal mit einem Massageball probieren...

ich denke, du /ihr (deine rl un du) müssen versuchen im "beizubringen" das es nichts shclimmes ist, auch wenn er es aufgrund seiner erfahrung als schlimm empfindet. Das geht nur mit Positiver assoziation.

mit dem Sattel... versuch ihn mal ganz langsam zu satteln. Erst die Schabbracke drauf... dann schaun, das er sich wieder beruhigt. ann den Sattel drauf... schaun das er sich wieder beruhig. (glaub mir, das kann dauern... dann den Gurt dran, und dne Gurt locker, das er druchhängt, festmachen.

wenn er sich beruhigt hat, alles wieder absatteln, und ihn in die Box bringen. belohnen...

natürlich dauert das lange... und wird häufig bei Schulies nicht gemacht, sondern sie werden ehr iwann verkauft, wenns zu gefährlich wird... aber versuch mal diene Rl zu überzeugen... :)

Ja, hab ich auch schon gemacht...also ihm Möhren gegeben und dabei geputzt, dass hat auch super geklappt, bis die Möhre dann aufgegessen war... Aber mit dem langsamen Satteln werde ich mal ausprobieren, vielen Dank! :)

0

Manche mögen es eben nicht geputzt zu werden. Kann man Schulpferden ja auch nicht verdenken, da ist es ja nichts ungewöhnliches, wenn ständig irgendwelche Leute vorbei rauschen und ihnen erstmal einen Striegel in die Rippen rammen. Auch Schmerzen durch schlechte Sättel bleiben immer in Erinnerung. Da braucht es unendlich viel Geduld diesen Vertrauensbruch wieder zu richten. Wenn möglich, komme doch einfach etwas früher zur Reitstunde und nimm dir mehr Zeit für's Putzen. Schau, was er mag und was nicht. Er wird dann schon langsam wieder etwas Vertrauen bekommen. Ist halt schade, wenn es dann durch die Nächsten gleich wieder zerstört wird.

hallo ja ich war auch mal in einem reitstall ich war neu und habe das pferd angebunden zum putzen undso ..und es fing an durchzudrehenich wusste nicht warum aber mir wurde es dan gesagrt das ferd wurde früher angebunden und geshclagen mit gegenständen z.b. mit einen regenschirm dehalb hatte es so angst das es wieder passiert

und was ich damit sagen will ist das dein schulüpferd v.l.füher misshandelt wurde oder der sattel war zu eng das hatte deine reitlehrerin ja auch gesGT WARSCHEINLICH HAT DIESES PFERD DANN NOCH CHLIMMER ERINNERUNGEN IM KOPF SEHALB WENN DU ES FERIG MACHST MACH ES LANGSAMM UND REDE MIT DEM PFERD UND TU DEN SATTEL GANZ FURSICHTIG AUF DEN RÜCKEN UND PUTZE NICHT MIR AL ZU DOLLER KRAFT es kann auch sein dass dieses pferd sehr empfindlich istan bestimmten stellen und wenn man dann den sattel raufmacht drückt das ja stell dir mal vor du hast ne lase am fuß und du kriegst noch einen zuengen schuh an das drückt ja auch

macnhe ponies und pferde haben ds haöt so. das ist keines wegen schlimm oder sonstiges , meine schwester hatte auch ,al so ein pony, beim satteln ein teufel beim reiten ein engel !

Den Sattel vorsichtig auf den Rücken legen und ganz locker gurten, ins erste Loch. Dann etwas anderes machen, z.B. trensen. Dann ein Loch enger schnallen. Wieder etwas anderes machen und dann erst den Gurt wieder um ein Loch enger schnallen usw. Viel loben. Nicht unnötig am Sattel bzw. Gurt herumrütteln. Mit Aufsteighilfe aufsteigen und am besten noch gegenhalten lassen.

Das alles hilft aber nichts, wenn andere Reiter es wieder verkehrt machen. Am besten wäre es, wenn nur die Reitlehrerin ihn satteln würde.

Was möchtest Du wissen?