Schnelle Karottensuppe - wie gemacht?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also du schälst ein paar Zweibeln und schneidest sie klein. Möhren schälen und auck klein schneiden. dann Zwiebeln im Fett anbraten, Möhren dazugeben und etwas andünsten, dann mit gemüsebrühe ablöschen und auffüllen bis alles knapp bedeckt ist. Weich kochen lassen, so in ca. 10-15 Minuten. dann kannst du das ganze entweder pürieren oder so essen. Mit Salz abschmecken.Diese Nudeln würde ich nicht dazu geben



Nudeln würde ich auch nicht dazu essen.

1

Sorry, ich hab es wohl nicht perfekt formuliert. Ich meine die Klassische Suppe die so bekannt in meiner Familie ist. Wir machten immer so ne Gemüsesuppe mit diesen kleinem Suppengrün das man überall kaufen kann. Da waren Rindsuppenwürfel, Rindfleisch, Nudeln, Karotten, Seller, gelbe Karotten, und viel mehr anderes, mir unbekanntes zeug drin. Ich würde diese "Familiensuppe" gerne mit weniger Zutaten machen. Wichtig: die Karotten bleiben ganz. Sonst wäre es nicht die typische Familiensuppe. Wir hatten auch extra Nudeln dazu, die wir reingeben durften, wenn wir welche dazu wollten. Aber egal. Danke für eure schnellen Antworten. Entschuldigt, dass ich mich so schlecht ausgedrückt habe. Ich meinte nur, wie lange ganze Karotten zum weichwerden brauchen.

0
@peppi44

Na ja, aber nur mit Möhren und Brühe kommst du da nicht weit

0

Hallo, ich würde die Karotten mit einen Spargelschäler dünn schälen, in Scheiben / Würfel schneiden, dann im Topf mit Öl anschwitzen. Das Ganze mit Wasser auffüllen, mit dem Mixer pürieren. Abschmecken mit Salz und Pfeffer oder dem Suppenwürfel. Die Suppennudeln würde ich extra abkochen, abschrecken und dann erst in die Suppe geben.

Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden und abwaschen . Erst die Möhren in den Topf geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Abschließend einen Liter Brühe dazu geben und zum Kochen bringen die nudeln mit kochen lassen ca 20 min kochen  lassen. Zum Schluss alles pürieren und dann servieren. 

Improvisieren beim Kochen... was nun? :)

Hallo, ich hatte heute keine Lust auf einkaufen, deshalb hab ich einfach mal frei Schnauze gekocht... kein bestimmtes Rezept, sondern einfach nach Gefühl...

Ich hab erst Schweinegulasch scharf angebraten, dazu dann geschnibbelte Süßkartoffeln, Sellerie und Karotten sowie Zwiebeln und dann Rinderbrühe drüber gegossen... im Moment kocht das Süppchen auf halber Stufe so vor sich hin...

Ich bin jetzt am überlegen:

  1. Eigentlich wollte ich nen Eintopf kochen und keine Suppe. Da ich noch nicht so viel Erfahrung im Kochen habe, wollte ich gerne mal wissen, was ich eher machen sollte: Suppe so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit zum Teil verdampft ist und ich eine etwas dickere Soße erhalte oder lieber bisschen Mehl reingießen? Ich will das Essen jetzt nicht versauen...

  2. Welche Gewürze würdet ihr reinmachen? Ich hab jetzt Salz, Pfeffer, Lorbeerblätter und Pimentkörner reingetan, keine Ahnung, ob das überhaupt dazu passt... Was würdet ihr noch reintun?

...zur Frage

Wieso heißt Suppengrün Suppengrün wenn da orangene Karotten drin sind?

...zur Frage

Klare Brühe Suppe im Krankenhaus

Ich bin oft im Krankenhaus, weil ich ein nervöses Darm habe. Da kriege ich immer eine klare Brühe, da wir Türken sind und bei uns zu Hause die türkische Küche überwiegend gekocht..gebacken wird, weiß meine Mutter nicht wie man es kocht. Ich war jetzt vor kurzem wieder Krank und wil so gerne es wieder trinken. bzw essen.

Das Aussehen: Naja es war sehr klar von der Flüssigkeit her kein Cremhältiges und kleine sehr klein gehackte weiche Gemüsestücke wie Karotten etc. War auch ein bissi salzig und gewürzt.

Kann mir bitte jemand einen Link senden indem ich das Rezept nachlesen kann. Danke im vorraus

...zur Frage

Welche Suppe ist die beste?

Jo wollte wissen welche Suppe die beste ist und wo ich sie finde?

...zur Frage

Gesunde,leckere und kalorienarme Suppe?

Vorab: Ich weis, dass Google Rezepte zu Hauf ausspuckt!

Aber hat mir vielleicht jemand Tipps für leckere und gleichzeitig kalorienarme Suppenrezepte?

Gerne auch eigene Kreationen!

Danke, Lea

...zur Frage

Suppe retten - nur wie?

Ich habe heute einmal gekocht.

Das Resultat: Ein, durchaus cremiges, ja, allerdings viel zu bitteres Gemisch an Kartoffeln (8 Stück mittlerer Größe), Karotten (3), Meerrettich (ein halber:/) und einer ganzen Sellerieknolle ist bei meinem Resteverwertungs-Versuch herausgekommen.

Bitte fragt mich jetzt nicht, wie es überhaupt zu diesem Überfluss an nicht bzw. nur schwer miteinander kombinierbaren Lebensmitteln kommen konnte - das ist eine andere Geschichte.

Im Moment wäre für mich nur wichtig zu erfahren, was genau man dieser (pürierten!) Suppe jetzt noch antun könnte, damit sie halbwegs an Geschmack gewinnt. Es muss nicht überragend lecker werden, bloß so, dass ich mich davon noch heute und im besten Fall morgen, im weniger guten Fall auch noch übermorgen ernähren könnte. Ich möchte nichts einfach so wegschütten (Lebensmittel kosten Geld, dafür, finde ich, sollte man sie dann auch essen).

Weiß jemand was da helfen könnte? Bitte seid so gut und gebt mir einen guten Tipp!!! :)

Herzlichen Dank,

RageEarly

PS. Ich hätte noch Mascarpone, ein wenig Butter (leider weder Milch noch Sahne da, wie gesagt: Resteverwertung), Sojasauce, Sesampaste, Olivenöl, Kokosmilch, Salz sowie Pfeffer-, Curry- und Chiligewürze in jeglicher Form auf Lager. Kann man damit was machen?

Ich will nicht wieder einfach so drauflos experimentieren, da äußert sich in mir ein leiser Verdacht, es könnte alles bloß schlimmer machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?