Sägespäne im Pelletofen verheizen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, Sägespäne brennen nicht gut - sie verglimmen und verdrecken den Ofen. Ist mir bei meiner Pelletsheizung passiert - am Ende einer Heizsaison gab es zu viel Abrieb der Pellets (= Sägespäne), die haben letztendlich die Förderschnecke verstopft und der Kundendienst mußte her um das Ding wieder sauber zu machen.In der Zwischenzeit hat sich eine schwarze Russschicht in der Heizung gebildet, der Brennraum ist regelrecht versottet. Der Kundendienst meinte zwar, das geht im Lauf der Zeit wieder weg, wenn die frischen Pellets gut brennen, da lass ich mich noch überraschen. Es gab früher auch Sägespänöfen - die waren gefährlich, weil es zu Verpuffung kommen konnte. Vermutlich (bin kein Experte) braucht so ein Ofen sehr hohe Luftzufuhr, damit die Sägespäne ordentlich brennen können. LG, Schurlioma

Sollte man nicht machen sagt unser Schornsteinfeger, aber keine Ahnung warum

Es verdreckt den Ofen ungemein und es gibt keine Hitze.

0

kann man nicht, denn es kann zu gefährlichen Verpuffungen kommen. Sägespäne liegen dicht als Schicht - das glimmt - kommt Zugluft hinzu kanns nen ordentlichen Bums geben und das Ding fliegt dir um die Ohren - daher werden die Sägespäne und Hobelspäne ja auch zu Pellets gepresst. Außerdem-wie willst die Dinger denn dem Feuerraum zuführen - per Schaufel??? Mit Förderschnecke und Saugarm wirds kaum klappen um eine geregelte Verbrennung zu erreichen. Sicherlich gibts auch Späneöfen, die aber nur für die Indsutrie-insbesondere Schreinereien die so ihre Abfälle direkt verwerten.... Pellets sind nun wirklich nicht teuer

Muss verpresst sein,sonst qualmt es nur. Saegespaene eignet sich zum Raeuchern nicht zum heizen.

Ich könnte mir vorstellen, daß die Mechanik für den Transport der Pellets in den Brennerraum speziell auf die Form und Größe von Pellets abgestimmt ist. (Zellradschleusen, Förderschnecken, Staubsauger usw.) Somit könnte es sein, daß es bei Sägespänen Probleme gibt?

Was möchtest Du wissen?