Probleme mit teilpolierter Oberfläche

1 Antwort

Hallo, ich bin seit 20 Jahren gelernter Fliesenleger und Hochbautechniker, und kämpfe gegen genau diese Sache. Ich habe eine teilpolierte Anthrazite Fliese verlegt unf mit PCI Nanofug verfugt. Jetzt habe ich Rückstände in den " unpolierten Vertiefungen", die auch nicht mehr mit Zementschleierentferner weg zu bekommen sind. Chemiker der PCI waren vor Ort und legten verschiedene Proben an. Ich versuchte es zeitgleich mit Lithofin Lösefix, ließ es einwirken und es ging einigermaßen ab. Der Reinigungsaufwand ist jedoch enorm hoch. Wenn jemand weiß wie es besser geht, lasst es mich wissen. Ich kann langsam wirklich nicht mehr schlafen. Ich hatte noch nie ein solches Problem. Grüße

Also bei den Besichtigungen wurde seitens des Fliesenherstellers über die beschriebene Nanofuge ordentlich geschimpft, ... es würde wenn, dann immer mit der PCI Nanofug Probleme geben. Fakt ist, wenn die verglaste Schicht beim Einbrennen nicht ausreichend Hitze bekommen hat [Hitze ist Energie, Energie kostet Geld und das will man gerne sparen ;-)], ist die verglaste Schicht so dünn, dass beim Polieren diese sehr leicht durchgeschliffen wird, was man aber zunächst nicht sieht. Durch die offenen Poren dringt aber nicht nur das Fugenmaterial ein sondern auch der üblich Baudreck bzw. Hausstaub. Wenn man dann eine dunkle Fliese hat bekommt man da auch mit Versiegelung keine Ruhe rein. Die einzige Möglichkeit ist dann, der Rückbau - verbunden mit neuem Fliesenmaterial. Ein Reinigen löst zwar das Fugenmaterial, man kann es aber nicht herausholen, es sitzt tief im Fliesenkörper drin. In der Regel Fallen solche Fliesen auch bei der "Fleckenbeständigkeit" und bei der Wasseraufnahme (DIN-Norm) von Steinzeug durch!

0