Privatsphäre im Garten gestört

8 Antworten

Haben sie auch Gräser und Bambus verboten? Da gibt es viele hübsche Arten, die euer Problem, zumindest über den Sommer, lösen können. Wenn ihr euch zu so etwas entschließt, solltet ihr darauf achten, eine gute Wurzelsperre zu machen, damit euch die Sache nicht entgleitet und zur Last wird. Oder ihr baut einfach 2-3 Streifen Mais, Stangenbohnen oder ähnliches an.

Vielen Dank für Eure Antworten und Tipps.. ich habe leider nicht angegeben dass das Wasserwirtschaftsamt auch keine Zäune mag. Also jegliche Einrichtungen die den Wasserfluss bei Hochwasser behindern könnte ist untersagt, ausser sie ist mobil(z.B. Blumentöpfe - hier benötigen wir aber Pflanzen mit knapp 2m Höhe und Blumentöpfe dafür liegen bei ca. 200(häßlich) bis 600€ bei einer Grundstückslänge von ca. 24m).Wir hatten auch schon eine Steinmauer am Flußufer die wir wieder entfernen mussten weil wir uns nicht bewusst waren dass dies eine Genehmigung vom Wasserwirtschaftsamt erfordert. Ich frage mich, ob es zumutbar ist, dass eine Grundstücksseite voll einsehbar ist und ein Zaun nicht erlaubt wird vom WWA oder ob es hier einen Anspruch auf Privatsphäre gibt. Viele Grüße und Danke!

So ein Umstand ist sehr ärgerlich, wir hatten ähnliche Probleme. Man wird sich arrangieren müssen und vom geliebten Abstand. Freizügigkeit im Garten kann es nur noch begrenzt geben, an all die anderen Blicke werdet ihr Euch gewöhnen müssen. Heisst: Mach eine Blickdichte Terrasse. Euer Haus wird ja nicht im Hochwasser stehen, oder doch?

Sichtschutzzäune unterliegen dem öffentlichen Baurecht. Je nach örtlichen Bestimmungen und Nachbarrechten könnt ihr die bauen oder auch nicht.

Was möchtest Du wissen?