PräsentationsprüfungEthik: Tierversuche: Ist die Vorrangstellung des Menschen ethisch gerechtfertigt

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese Pseudo Vorrangstellung ist die einseitige Ausübung einer ethno- oder anthropo-zentristischen Machtausübung, eine Unterwerfung von Schwächeren und "Schutzbefohlenen" unter die Macht von mächtigen und räuberischen Wesen, die andere unter ihrer Dominanz leiden lassen. Ein anderer Singer, der Issac Singer, jüdischer Schriftsteller un d Überlebender der KZ's hat gesagt:

"Für dei Tiere ist jeder Tag wie Treblinka"

Nur damit es den Menschen immer besser geht ,sie sich wie eine Seuche ausbreiten werden Millionen von Tieren geopfert und brutal zersägt, gemordet, gefoltert etc.

Peter Singer ist nicht in allen Punkten seiner Ethik stringent, aber wenn er Tierrecht dem Menschenrecht gleichsetzt macht er zumindest einen wichtigen Schritt in Richtung globaler Gerechtigkeit ..

Hallo Gamze, ich hoffe du hast die 6 Punkte erreicht und deinen Abi bestanden. Ich bin gerade dabei meine Themen für die mündliche Prüfung, ebenfalls in Ethik auszuwählen. Die Tierversuche will ich auch in die Themenvorschläge mit rein nehmen. Ich weis leider nur nicht wie ich das ganze gliedern könnte. Ich würde ich echt freuen wenn du mir zurück schreibst.

Meiner Meinung nach ist der Mensch kein Deut besser als ein Tier...wir sind aber "stärker" als mache Tiere, deshalb mißbrauchen wir ihre "Dummheit"...so ist es nunx in der Welt...Das Recht Des Stärkern zählt...und allen anderen etihischen Müll, denn ihr so lernen müßt, ist nur eine Rechtfertigung des pseudo-ethischen-Menschen-Volkes...Ja, wir sind ja so gut, wir haben Demokratie und usw. usw...usw...zum k*tzen...

Was möchtest Du wissen?