Organisationsebenen beschreiben?

1 Antwort

Hi,

du könntest ein Beispiel durchspielen vom Zellorganell bis zum Organismus und (ggf.) auch die Organisationsebenen oberhalb des Organismus beschreiben (Bonus, dann wird sie begeistert sein, da du dir viele Gedanken gemacht hast). Fangen wir mal an.

In Leberzellen sind ca. 2.000-3.000 Mitochondrien pro Zelle enthalten. Das ist schon eine ordentliche Zahl an Zellorganellen pro Zelle. 

In Mitochondrien laufen bestimmte Stoffwechselvorgänge ab, die in anderen Teilen der Zelle nicht ablaufen können. D.h. dieses Zellorganell ist darauf spezialisiert. Das ist insbesondere die Zellatmung, also den energieliefernden Stoffwechselschritten, aus dem Abbau von Kohlehydraten, Fetten oder Aminosäuren, um der Zelle "Energiewährung" zur Verfügung zu stellen, das ATP. ATP kann dann bei energiebenötigenden Reaktionen zum Einsatz kommen. Mitochondrien sind also die "Kraftwerke" der Zelle, wenn man so will. Die Leber ist eine zentrale Drehscheibe des Stoffwechsels

Gut welche Organisationsebenen kann man jetzt an diesem Beispiel durchspielen?

Mitochondrium (Organell) --> Leberzelle (Zelle) --> Lebergewebe (Ansammlung von ähnlichen Zellen mit koordinierter Funktion) --> Leber (Organ)

Die Frage ist zu welchem Organsystem gehört die Leber?

-- Nervensystem ?

-- Herz-Kreislauf-System ?

-- Atmungssystem ?

-- Verdauungssystem ?

-- Urogenitalsystem ?

-- Harnsystem ?

-- Geschlechtssystem ?

-- Stütz- und Bewegungssystem ?

-- Skelett ?

-- Muskulatur ?

-- Haut ?

-- Hormonsystem ?

Die Leber gehört zum Trommelwirbel... Verdauungssystem.

Also: 

Mitochondrium (Zellorganell) --> Leberzelle (Zelle)--> Lebergewebe (Ansammlung von ähnlichen Zellen mit koordinierter Funktion) --> Leber (Organ) --> Verdauungssystem (Organsystem) --> Mensch (Organismus)


o.k. welche Organisationsebenen folgen auf den Organismus?

Viele Organismen der gleichen Art. die Organisationsebene "Population". Individuen einer "Art" ( Fortpflanzungsgemeinschaft) in ihrem jeweiligen Lebensraum.

Dem schließen sich Populationen verschiedener Arten in einem Lebensraum an. Die "Lebensgemeinschaft

Also z.B. verschiedene Arten von Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen, die man in bestimmten Lebensräumen antrifft. 

Einfaches Beispiel: Buchenwald. Du hast Vogelarten (Populationen), die darin ihr Nest bauen, du hast Säugetierarten (Populationen), wie Rehe, Eichhörnchen oder Baummarder, die sowohl von den Bäumen, als auch von den anderen Tier- und Pflanzenarten (Populationen) leben. Es entsteht ein Netzwerk aus Beziehungen und Abhängigkeiten. 

Nimm einen Teich, du hast in nur einem Tropfen Teichwasser eine Vielzahl Bakterien, einzellige Algen oder einzellige Tiere, im Wasser außerdem Wasserpflanzen, Fischarten, Amphibienarten, die zusammen eine Lebensgemeinschaft "Teich" bilden und sehr typisch für diesen Lebensraum sind. 

Die "Lebensgemeinschaft" enthält die Organisationsebene "Population".

Wenn man nun die Lebensgemeinschaft und ihren Lebensraum (Biotop) zusammen nimmt, dann hat man ein Ökosystem. Was für Ideen könnte man zu Ökosystemen haben?

Der Laubwald oder der Teich die Beispiele von oben sind auch Beispiele für Ökosysteme, denn der Laubwald ist ein Lebensraum für eine ganz spezifische Lebensgemeinschaft, in der Populationen verschiedener Arten in vielen Wechselbeziehungen zueinander leben.

Du merkst, die Organisationsebene der Lebensgemeinschaft enthält die Populationen und die Organisationsebene des Ökosystems enthält die Lebensgemeinschaft und ihren Lebensraum. So jetzt kann ja eigentlich nicht mehr schief gehen ;) Gruß, Cliff

Was möchtest Du wissen?