Objektkunst

1 Antwort

-Bei einer "Verfremdung" bleibt vom Objekt etwas erhalten, so dass es noch weitgehend identifizierbar ist. Siehe das Beispielbild „Pelztasse“ von Meret Oppenheim. Einige ästhetische Faktoren können verändert sein, z. B. Oberfläche, Farbe, Größe, andere bleiben erhalten. Der Gegenstand irritiert, verstört, gibt Denkanstöße, verliert seine ursprüngliche Aufgabe und Aussage.

-Nach meiner Auffassung geht die "Umgestaltung" jedoch weiter: Sie will nicht nur irritieren und befremden, sondern etwas Neues schaffen, eine neue Form, eventuell sogar einen neuen Nutzen anstelle der bisherigen und vorhandenen Objekte erzeugen. An die griechische Sprache angelehnt, bezeichnet man Umgestaltung auch als Metamorphose (lies dazu -> Wikipedia: Metamorphose_(Zoologie)).

Nicht überall werden diese Begriffe jedoch so scharf getrennt.

Pelztasse, Meret Oppenheim - (Kunst, Verfremdung, Objektkunst)

Was möchtest Du wissen?