Name auf Hebräisch schreiben

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zuerst eine Warnung: Lasse dir das nicht tätowieren! Tattoos sind im Judentum absolut verboten, und wenn du das also tun würdest, würdest du damit zeigen, dass dir diese Kultur egal ist. Dann kannst du dir das mit den hebräischen Schriftzeichen aber auch gleich sparen. 

So würde ich den Namen transkribieren: אָרְמֶן
(Garantie kann ich natürlich keine übernehmen, dass das stimmt. Ist nur mein Vorschlag.)

Die kleinen Bobbeles unter den Buchstaben, das sind die Vokale. Von rechts nach links: A, Platzhalter, E. 

Das oben sind die Konsonanten: Platzhalter, R, M, N.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von barssi
09.10.2016, 19:09

Um ein tattoo geht es nicht :) Dein letzter Buchstabe also der hier: ן ist ein 'w' oder vertue ich mich da? Ist dieser Buchstabe: נ nicht das 'n' im deutschen? Vielen Dank für deine Mühe :) und noch eine Frage zu dem Vokal 'e', der wird dann wahrscheinlich bei diesem Namen nicht mit reingeschrieben oder?

0

Um ein tattoo geht es nicht :) Dein letzter Buchstabe also der hier: ן ist ein 'w' oder vertue ich mich da? Ist dieser Buchstabe: נ nicht das 'n' im deutschen? Vielen Dank für deine Mühe :) und noch eine Frage zu dem Vokal 'e', der wird dann wahrscheinlich bei diesem Namen nicht mit reingeschrieben oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hardware02
09.10.2016, 19:54

Nein, das ist kein Vav, sondern ein Nun Sofit. Das ist ein Nun, das am Ende eines Wortes steht. Manche Buchstaben ändern dann ihre Form, z.B. Mem, Nun, Pej. ... Ein Vav sieht genauso aus, ist aber ein bisschen kürzer.

Den Vokal E habe ich doch geschrieben. Das sind diese drei Bobbeles im Dreieck. Wobei es auch noch einen anderen Buchstaben für E gibt (zwei Bobbeles nebeneinander), und ich mir nicht ganz sicher bin, welchen man nehmen muss. Auch bin ich mir nicht sicher, ob man da den Platzhalter (Schwa, sieht aus wie ein Doppelpunkt) braucht.

0

Was möchtest Du wissen?