Muss ich (über 30) Fächer wie Sport und Religion in der Berufsschule mitmachen?

9 Antworten

Ich habe mit Mitte 20 auch noch mal "umsatteln" müssen.

Mein Chef hat mich VOR der Ausbildung gefragt, ob ich zur Berufsschule gehen würde. Ich war ja nicht mehr schulpflichtig.

Ich hätte darauf verzichten können, mir fehlten aber einige wichtige Bereiche. Also bin ich mit den anderen Azubis (16-18) ganz normal zur Schule gegangen. Als wir mal eine ganztägige Sportverantaltung in der Schule hatten, wollte ich auch lieber in den Betrieb.

Mein Chef meinte, er dürfe die Qualität des "Schulunterrichts" nicht bewerten. Wenn das eine schulische Veranstaltung sei, müsse ich auch hingehen.

Es kommt also auf Deine Vereinbarung mit dem Arbeitgeber an.

Rein von der Logik her würde ich sagen: ganz oder gar nicht. Berufsschule ist Arbeitszeit, sprich mit Deinem Chef. Der darf Dich ja bei Krankheit oder wichtigen Verantaltungen in der Firma auch in der Berufsschule entschuldigen.

So ein Quatsch ich bin 18 und habe auch zwei über 30 Jährige in der Klasse. Mit denen verstehe ich mich super und alle anderen auch. Der Altersunterschied macht da überhaupt nichts aus.

Es ist für dich also eine nervliche Belastung mit den jüngeren die Schulbank zu drücken? Vielleicht solltest du in dieser Hinsicht umgänglicher werden?

Oder wirst du in der Klasse nicht akzeptiert, so als ältere? Dann nehme ich alles zurück - aber da müssen sich viele durchschlagen. Aus ganz unterschiedlichen Gründen. Sich da drücken zu wollen scheint mir nicht die beste Lösung.

Statt Religion kannst du Ethik wählen und an der Berufsschule gibt's keinen Sport mehr. Die einzigen allgemeinbildenden Fächer da sind Deutsch und Religion/Ethik, ansonsten hast du nur für den Beruf ausgelegte fachbezogene Fächer.

Selbst Englisch gibt's an der Berufsschule nicht immer.

Frag doch am besten direkt bei der IHK nach.
Die kennen sich da besser aus

Sei doch froh die Schule ist noch das Schönste, dort musste dich nicht kaputt arbeiten.

Was möchtest Du wissen?