mit Apfelwein düngen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo AngelSunshine! Grundsätzlich stimmt es schon, dass Pflanzen in erster Linie anorganische Verbindungen für bestimmte Pflanzenbestandteile benötigen, um daraus organische Verbindungen herzustellen. Stickstoff hat zum Beispiel keine Masche, ganz gleich, ob er als organischer Dünger oder als anorganischer Dünger der Pflanze zur Verfügung gestellt wird. Oder auch Spurenelemente, wie Eisen, Kupfer, Zink, Selen usw. Auf der anderen Seite aber gibt es auch bedeutende Einflüsse von ganzen organischen Verbindungen auf Pflanzen. Ein gutes Beispiel ist alkoholischer, vergorener Baldrianextrakt. Er bewirkt bei sukkulenten Pflanzen eine wesentliche Verstärkung der Blühwilligkeit und der Widerstandskraft gegen Pilzerkrankungen. Dies wird auf Enzymeinfluss zurückgeführt. Genauso kann es sein, das bei vergorenem Apfelsaft ebenfalls Enzyme wirksam werden können. Hab' es noch nicht probiert, wäre aber einen Versuch wert. Übrigens nimmt man bei vergorenem Baldrianextrakt 5 - 20 Tropfen pro Liter; man kann aber nicht überdosieren. Eine Überdosierung gibt es nur dann, wenn Du selbst ein bisschen zuviel "erwischst"! Prost, Echinocactus!

Was soll das bringen? Pflanzen brauchen keine organischen Substanzen, sie stellen sie selber her. Man düngt mit Mineralstoffen.

Was möchtest Du wissen?