Mit 14 noch nie verliebt: Ist das anormal?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

es gibt doch keinen zwang mit 14 verliebt zu sein, da ist halt der richtige noch nicht gekommen. und dein hinweis auf "aufmerksamkeistsuche" ist vollkommen korrekt, mehr ist es in den meisten fällen nicht. freue dich über deine kumpels, das bauchkribbeln kommt dann auch irgendwann

Man kann sich nie aussuchen wann man sich verliebt, es wird spontan kommen , wenn du das gefühl bei dem richtigen hast, wenn du dir bei jemanden unsicher bist , dann seid erstmal oder auch nur freunde

Es gibt keine Fausformel wann man sich verliebt. Wenn du dich noch nicht verliebt hast dann gab es die richtige Person noch nicht! Du wirst Ihn aber früher oder später finden.

klar ist das normal, bei uns war ein gynäkologe in der schule und der sagte, dass man sich erst mit ca 16 verliebt...das davor sind alles nur liebesgefühle

das total normal!!!

ich würde an deiner stelle glücklich darüber sein dass du noch nie verliebt warst weil liebe auch viele probleme machen kann!

Weil du viele Kumpel vlt. hast, evtl. liegt es daran. Ist man mit Jungs aufgewachsen, hat Sport mit Jungs z. B. von klein aufgemacht und hat immer irgendwelche Kindergartenfreunde (Jungen) gehabt und im Grundschulalter auch, nebst auf der weiterführenden Schule. So würd ich sagen hast du einen normalen Umgang zu Jungs, Kontakte immer schon gehabt, dann ist man abgeklärter... Das mit dem Verlieben kommt schon noch irgendwann aber da regelmäßiger Kontakt besteht, ist das trotz (sorry für das böse Wort) Pubertätsphase das NORMALSTE der Welt sich mit Jungs normal auszutauschen. Für viele Mädels total interessant, weil für diese Jungs generell blöd waren und vlt. nur 1, 2 Jungen mal in der Grundschule interessant... Bei mir war es früher umgekehrt, 1,2 Freundinnen der Rest Jungen mit denen man die Freizeit gestaltet hat. Man ist dann abgeklärter, selbst wenn man sich in der Hochphase der Hormongestaltung befindet, kann man darüber meist nur lächeln und denkt sich seinen Teil. Was soll man an Typ xyz gut finden, der ist doch ganz normal, so nach dem Motto, Frau kann mit diesem reden und nebenbei abhängen, Fußball zocken, etc. Für andere totales Neuland und Erkundigungstour... Bei vielen Jugendlichen kommt aber noch das Elternhaus hinzu, das spielt eine enorme Rolle, durch Umstrukturierungsmaßnahmen zu Hause Eltern befinden sich in Scheidung leben getrennt. Häufige Partnerwechsel bringen INSTABILITÄT bei den Jugendlichen in ihrer Selbstfindungsphase mithinein... Manche nehmen das auch als Grund irgendwie Harmonie, Stabilität, Sicherheit in ihr noch junges Leben zu bekommen. Was eigentlich die Aufgabe der Eltern zu Hause darstellen sollte. Meistens geschieht das sehr unbewusst von den Jugendlichen und dem Elternhaus. Es wird somit versucht die Liebe, Harmonie, Stabilität so zu kompensieren. Das dieses meist ein Schuss vors Bug ist, das interessiert die wenigsten (wie auch ist ja meist unbewusst) und das diese oft von einer unerfüllten Beziehung in die nächste rutschen, ist auch ganz klar. Denn bestimmte Dinge sollten erst gelernt werden. Gepaart mit der Voraussetzung das die Hormone sich langsam vom hohen Level herunter kommen und sich normalisieren und einspielen... Diese Phasen gibt es und diese sind ganz normal, alles läuft auf Hochtouren, die Gefühlswelten spielen selbst bei ganz ruhigen Personen / Jugendlichen mit ganz stabilen Umfeld hier und da Achterbahn, selbst diese stehen mal Phasenweise neben der Spur oder sind voller Euphorie... Für eine gute Partnerschaft sollten die Grundvoraussetzungen meistens vorliegen, das man selbst weiß wer man ist, wo man steht, das heißt man hat seine goldene Mitte gefunden, steht im Einklang mit der Denkweise und seiner Gefühlswelt. Erst dann wäre man logischerweise bereit sich auf jemanden einzulassen und bei gegenseitigen Sympathien könnte dann etwas draus entstehen.. Selbst hierbei werden wieder Hormone (bei Verlieben ausgeschüttet), so dass selbst gestandene Erw. Persönlichkeiten aus der Bahn in ihrer Gefühlswelt leicht berührt werden. Was macht man dann erst in jugendlichen Jahren durch. Das verstehen aber meist die wenigsten, die machen einfach, sollen sie ja auch Erfahrungen sollte man immer sammeln dürfen. Wie soll man sich sonst auf das Leben vorbereiten... Ich finde nur für bestimmte Dinge ist es zu früh... Das fängt alles zu früh an... Wenn jemand sagt "Ohhh, die guten alten Zeiten", nicht darauf hören, fragt man Eltern (über 60ig- Jahr, meine Großeltern Ende (80-ig), die sind da bissi aufgeschlossener trotz Kulturunterschied. Selbst wenn diese aus dem Nähkästchen plaudern können die andere Erw. in die Pfanne hauen nebst sich selbst. Denn selbst diese erzählen, das die einen hier und im Alter von 14 oder 15 (Tante sogar mit 12 Jahren) hier und da irgendwelche Avancen zum anderen Geschlecht unterhalten haben.. Oder das es das Alter war wo man sich für das andere Geschlecht interessiert... und dann gibt es noch diese bei denen das später kommt. Manche Jugendliche sind ruhig aber selbst diesen können das schon unterhalten und manche Jugendliche sind Temperamentsbündel. Persönlich gehörte ich zu der Marke Temperamentsbündel, total wild, quirlig, verrückt (positiv), ausgeflippt, und zu LAUT. Eine Freundin von mir damals war genau das Gegenteil, aber eins hatten wir gemeinsam, Verliebtsein völlig uninteressant, das kam später und dann richtig heftig. Bis ich meinen ersten Freund hatte, hatte gedauert, da hatten alle anderen bei uns in der Klasse einen Freund. Im zarten Alter von 14 Jahren bin ich von einem guten Freund damals gefragt worden: "Willst du mit mir gehen?" Doo*f wie ich nunmal bin "Jaa"--- große Augen, habe daraufhin meinen ersten Kuss bekommen und weil ich so geschockt und angeekelt damals war, hab ich dem Freund von mir (mit diesem geh ich nach wie vor ein Bierchen trinken in unserer Stammkneipe also man trifft sich noch nach all den Jahren) aus dem Affekt heraus umgehauen... Das fand dieser damals nicht spaßig und ich fand den Kuss nicht spaßig....

Das kommt aber noch alles möchte ich damit sagen, nur Ruhe bewahren irgendwann ist es soweit und vlt. geht es schneller als man denkt, obwohl ich dir eher wünschen würde, das noch ein paar Jahre ins Land ziehen...

0

Nein, im Gegenteil: das ist völlig normal! Dafür hast Du noch reichlich Zeit........

Deswegen brauchst du dir keine Gedanken machen.Irgendwann trifft es auch dich.

Es ist jedenfalls nicht unnormal.

normal. Keine Angst. Wird irgendwann auch bei dir soweit sein. Dafür gibt es kein Datum/Alter.

es ist jedenfalls nicht unnormal. mach dir keinen kopf

Was möchtest Du wissen?