Mini Fußball Arena für zuhause?

 - (Spiele, Fußball, mini)  - (Spiele, Fußball, mini)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit unserem Verein haben wir eine Firma beauftragt so ein Teil auf die Beine zustellen, also ein kompletter kleiner Kickplatz mit ebener rasenfläche, 1 meter hoher bande (wie beim hallen fußball eben), 2 toren inklusive netz nebem tor damit der ball im feld bleibt.

Der preis für so ein teil lohnt sich eigentlich nicht für den privaten zweck, da die banden und tore in beton eingegossen werden muss der rasen geplegt werden muss (sonst steht irgendwann das wasser auf dem platz weil der boden nicht mehr aufnehmen kann)

Solche firmen sollte man über google finde

Hi,

Für dich dürfte sich das Thema erledigt haben, du hast die Frage ja vor 6 Jahren gestellt, aber falls jemand beim Googeln nach Selbstbau-Tipps hier landet (so wie ich gerade), dann hilft das hier vielleicht:

Ich habe gerade einen achteckigen Fußballkäfig für 1-gegen-1-Spiele gebaut. So etwas gibt es für 3.000 bis 5.000 € zu kaufen (als "Panna-Court" im Netz zu finden), das war für mich aber viel zu teuer. Was hab ich also gemacht?

Ein gebrauchtes, rundes Gartentrampolin mit 3,50 Meter Durchmesser über ebay Kleinanzeigen besorgt (die werden billig angeboten, oft sogar verschenkt, weil die Besitzer sie nur noch loswerden wollen, wenn z.B. die Kinder zu alt geworden sind und es nicht mehr benutzen). Das habe ich dann im Garten aufgebaut, aber nur das Stahlgestell und das umlaufende Sicherheitsnetz, also ohne das Sprungtuch und die Federn – ich will ja kicken und nicht hüpfen. Obendrauf habe ich ein Teichnetz aus dem Baumarkt gelegt und mit Kabelbindern rundherum am Fangnetz befestigt, quasi als Dach, damit der Ball nicht oben rausfliegt. Unterhalb des Fangnetzes habe ich dann unsere beiden vorhandenen Minitore (die man überall online, aber auch im Sport- oder Spielzeuggeschäft in allen Maßen und Preisklassen findet) an zwei gegenüberliegenden Seiten befestigt (mit langen Kabelbindern, die Querlatte an dem umlaufenden Ring aus Stahlrohr, die beiden Pfosten links und rechts an den Standbeinen des Trampolins. Zwischen allen anderen Beinen habe ich als umlaufende Bande wetterfeste Platten befestigt (sogenannte "Siebdruckplatten" aus dem Baumarkt). Auch hier keine Schrauben, sondern Kabelbinder (leicht, rostfrei, keine Verletzungsgefahr, billig und effektiv). Dafür habe ich rundherum Löcher in die Platten gebohrt (etwa 2 cm vom Rand), da die Kabelbinder durchgezogen und einfach um die Stahlrohre, also das Gestell, festgezogen. Siebdruckplatten sind nicht ganz billig, leider, aber das Gute ist: Für diesen Zweck tun es die billigeren dünnen, mit nur 9 mm Stärke. Die müssen ja nichts tragen, sondern nur den Ball zurückprallen lassen. Platten mit einem Fixmaß sind im Baumarkt erheblich billiger als "Zuschnittplatten", sie kosten nur ungefähr ein Drittel (bei mir unter 13 €/qm). Ich habe also die billigen Fixmaßplatten gekauft und mir gegen einen kleinen Obolus auf meine Maße sägen lassen. Ich hatte mit den Maßen der Platten Glück, es gab fast keinen Verschnitt.

Nachträglich habe ich das Ganze auf einen Kunstrasenteppich gestellt, weil die Erdfläche nach jedem Regenschauer zu einer Schlammschlacht geführt hat. Auch hier die ganz "kleine" Lösung: Meterware von der Rolle aus dem Baumarkt (1,99 pro Quadratmeter), einfach hingelegt, nix Untergrund verdichten mit Rüttelplatte etc. Der Teppich wird durch das Gewicht des ganzen Zeile einigermaßen fixiert.

Unterm Strich waren es nur 2-3 Stunden Arbeit (Plus Planung, messen, Materialeinkauf), einziges Werkzeug war ein Schaubenschlüssen/Ratsche für das Stahlgestell und die Kosten langen bei 130 Euro (ohne die Tore, die hatten wir ja schon vorher – man kann aber auch statt echter Tore einfach stabiles Netz aufspannen). Und meine Kinder (Grundschulalter) lieben es und sind jeden Nachmittag da drin.

Für Ältere Spieler wäre ein noch größeres Trampolin (ca 5 Meter) natürlich noch besser, aber den Platz haben wir nicht. Natürlich kann man natürlich echten Kunstrasen verlegen (lassen), aber das macht dann echt Arbeit und kostet ein Vielfaches des ganzen Teils. Außerdem ist man dann auf eine Stelle festgelegt – unser Teil hingegen kann man mit zwei erwachsenen herumtragen und ohne Probleme wo anders aufstellen ... so lange man nicht durch eine Tür passen muss. ;-)

guck mal hier für die Tore

https://www.teamsportbedarf.de/fussball/fussball-tore-und-rebounder/

Und die Banden kannst ja mit Holz dir selber Bauen. Alternativen sind halt es kleiner zumachen mit kleineren Toren sonst fällt mir grade nichts ein

optional kannst du dir die Tor(rahmen) auch selber schweißen (lassen). Kommt sicher auch noch mal günstiger. Ist ja auch nicht so komplex. Banden selber bauen geht sicher auch. Einlassen wirst du das ganze Zeug schon müssen, sonst wirds wackeln. Also um den Beton kommst du wohl nicht herum. Das problem seh ich eher beim rasen. Evtl. macht da ein Kunstrasen sinn, denn die Pflege könnte schön aufwendig sein bei sowas. Andererseits machts natürlich auf richtigen grün mehr Spaß.

Auf jedenfall ein interessantes Projekt. Viel Erfolg!

0

Was möchtest Du wissen?