michael jackson mit kinder

8 Antworten

Um hier mal etwas Ordnung in die Antworten zu bringen:

    1. 1993 hatte Michael Jackson, auf Anraten seiner Anwälte, rund 22
    Mio. $ gezahlt. Dass war die Summe, welche dem Vater des angeblich
    mißbrauchten Jungen (Jordan Chandler) genehm war um eine Anklage fallen
    zu lassen. Der Vater, Evan Chandler, finanzierte von diesem Gled seinen
    langgehegten Traum endlich als Drehbuch Autor durchstarten zu können, so
    war er als Co-Autor an den Film "Robin Hood - Helden in Strumpfhosen"
    beteidigt. Das war seine einzige Arbeit auf diesen Gebiet!

    2. Michael Jacksons Anwälte rieten MJ damals zur Zahlung dieser Summe
    um eben einen kräftezehrenden und langwierigen Prozess zu vermeiden. Die
    einen sahen ihn in seiner Schuld bestärkt, weil sie die Zahlung als
    Schweigegeld ansahen, die anderen sahen die Eltern und den Jungen als
    unglaubwürdig an. Welche Eltern würden schließlich das Geld nehmen und
    einen Täter davon kommen lassen?

    3. Bei den Hausdurchsuchungen, von Michael Jackson 1993, wurde kein einziger Beweis für Michael Jacksons Schuld gefunden.

    4. Der sehr ergeizige Staatsanwalt Tom Sneddon veranlasste danach
    Gesetzesänderungen, damit (auch vermutliche) Täter, die sich versuchen
    freizukaufen, trotzdem angeklagt werden können, denn das war jetzt nicht
    mehr möglich. Zudem hatte sich der Staatsanwalt mit allen Mitteln auf
    MJ eingeschossen.

    5. Nach der 2003er Michael Jackson Dokumentation "Living with Michael
    Jackson" von Martin Bashir nahm der Staatsanwalt wieder seine Arbeit
    auf. Dieses Mal wolle er alles richtig machen.

    6. Neverland und andere Anwesen von MJ wurden durchsucht, es wurde
    aber kein einziger Beweis gefunden dafür, dass Michael Jackson
    unangemessenes Interesse an Kinder haben könnte. Dem Staatsanwalt
    blieben nun nur die diffusen Aussagen der Kinder aus der Doku und deren
    Mutter.

    7. Der Staatsanwalt briefte die Kinder und Mutter, soweit er es
    konnte. Allerdings waren die Kinder, u.a. Gavin Arvizo -das angebliche
    Opfer-, und die Mutter, Janet Arvizo, nicht sehr glaubwürdig. Sie
    verstrickten sich in gravierende Wiedersprüche und waren schließlich
    nicht glaubwürdig. Gerichtsakten und Protokolle der Anklage und
    Verteidigung habe ich mir seiner Zeit online besorgt...

    8. Den Geschworenen blieb unterm Strich nichts anderes übrig als Michael Jackson in allen Anklagepunkten freizusprechen.

    9. Der Lebenstraum des Staatsanwaltes Tom Sneddon zerbrach, er konnte MJ nicht merhr hinter Gittern bringen. 2014 verstarb er.

    10. Evan Chandler begann im November 2009 Suizid, hintergründe unklar!

    11. Jordan Chandler bestätigte nach Michael Jacksons tot, dass sein
    Vater ihn 1993 zu diesen Aussagen gedrängt hatte, er also nie mißbraucht
    wurde! Evan Chandler (hauptberuflicher Zahnarzt) verabreichte seinen
    Sohn Narkosemittel oder Beteubungsmittel und redete ihm ein, dass er von
    Michael Jackson mißbraucht wurden sei... Der Sohn brach bereits in den
    90ern alle Verhältnisse mit seinem Vater, und ich glaube auch mit der
    Mutter, ab.

    12 Janet Arvizo hatte bereits vor Michael Jacksons Anklage behauptet,
    dass jemand ihre Kinder mißbraucht haben sollte, demnach klauten die
    Kinder in einem Supermarkt, wurden vom Sicherheitspersonal geschnappt,
    die Mutter behauptete, dass das Personal die Kinder unsittlich angefasst
    hat, schließlich konnten sie ohne Konsequenzen gehen... Wer sich hier
    mit der Vita der Mutter beschäftig, dem wird schnell klar, dass sie
    alles andere als eine fürsorgliche Mutter ist. Man kann fast den
    Eindruck bekommen, dass die Krebserkrankung(en) ihres Kindes ein
    willkommenes Geschenk für sie war um sich persönliche Vorteile zu
    schaffen.

Und, um auf Deine Frage zurück zu kommen:

Michael Jackson war der berümteste Mensch der Welt, damit hatte er
leider nicht nur Freunde. Die Medien hatten sich, seiner Zeit, sehr auf
ihn eingeschossen. Grade eine US-Klatschreproterin, Diane Dimond (von
"60 minutes") hatte es auf MJ abgesehen (oft in Zusammenarbeit mit dem
Staatsanwalt). Viele maßive negative Berichte, welche schlicht gelogen,
verdreht oder erfunden waren, wurden von ihr verbreitet und weltweit von
anderen Medien aufgenommen und ebenfalls weiter verbreitet. Es gab aber
auch Magazine, wie in Deutschland die BRAVO, welche die negativen
Inhalte richtig stellte. Auch die Fanclubs machten sich an die Arbeit
(z.B. das Black&White Magazin). Hin und wieder wurden gute
Nachrichten auch im TV gezeigt, in kurzen Kommentaren, für die Negativen
Berichte wurde allerdings viel mehr Sendezeit freigegeben. "Der größte
Star der Welt sei pädophil" ist natürlich Verkaufsfördender als "der
größte Star ist unschuldig". Daher gibt es leider immer noch Menschen,
welche nicht richtig informiert sind und daher behaupten, dass er das
getan haben soll. Jeder, der sich mit diesen Thema beschäftigen möchte,
kann online recherschieren, sich Bücher kaufen (z.B. Michael Jackson
Conspiracy von Aphrodite Jones) und wird feststellen, dass diese
Anschuldigungen unrechtmäßig vonstatten gingen.

Die eigentlichen, die hier bestraft werden sollten, sind der
Staatsanwalt, die Eltern und die Klatschreporterin, aber das ist nur
meine Meinung.

Für mich war und ist Michael Jackson immer unschuldig gewesen. Es
gibt nicht einen, auch nur im Ansatz erbrachten Beweis, welcher das
Gegenteil behauptet hatte.

ICh könnte noch viel mehr zu diesem Thema schreiben, aber das würde hier den Rahmen sprengen ;)

Ich hoffe, die Antwort hilft weiter.

Es wird niemals Ruhe in Michaels Vergangenheit geben.Die Zeit steht still.Dennoch versuchen sie es immer wieder an sein Geld zu kommen.Obwohl er sich heute nicht mehr wehren kann.Er war kein Kinderschänder.Seine Gutmütigkeit immer für Kinder da zu sein und freien Eintritt in Neverland zu schenken , die Medien und allgemein der ganze Druck den er hatte,wurde sein Verhängnis.Er war einzigartig und er wird immer im Herzen seiner Fans bleiben.

Michael Jackson ist unschuldig. Er wurde am 13. Juni 2005 freigesprochen und ich weiß, dass er niemals einem Kind etwas zuleide getan hätte. Er hätte lieber Selbstmord begangen (wie er selbst 2003 sagte) Michael war einfach ein zu lieber Mensch und genau deswegen haben andere ihn so ausgenutzt. R.I.P my sweet Applehead :) ♥

Seh ich genau so. die Kläger wollten nur sein Geld 

0

Was möchtest Du wissen?