Metalcore-metal oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die meisten Metaller halten sich einfach für "true". Und Metalcore ist in deren augen kein "truer" Metal, da Metalcorebands oft kommerziell angehaucht sind und nur des profitshalber Musik machen. Daher werden auch immer mehr Melodic Death Metal Bands in diese Sparte geschoben (z.B. In Flames, da deren letzte Alben auf Profit basierten und die Band daher nicht mehr "true" ist).

Das ist natürlich ziemlicher Schwachsinn. Die Musik ist und bleibt gut, obs um Geld geht oder nicht. Genau so wollen auch "true" Bands ihre Knete sehen, aber bei Bands wie "Bullet For My Valentine" erscheint es halt so deutlich dass sie nur aufs Geld aussind und daher von der alteingesessenen Gemeinschaft deswegen verachtet werden.

Merke: Metal ist Metal, mehr sollte für den Konsumenten (Hörer) eh nicht dahinter stecken^^ Immer diese Schwachsinnstreitereien von wegen Genre, Kommerz oder Poser.. Daran würde die Szene noch eher vor die Hunde gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BerndLauert
19.06.2011, 21:52

Quatsch! Das hat nichts mit true oder untrue zu tun. Es ist nunmal ein historischer Fakt, dass Core kein Metal ist, da die Wurzeln völlig andere sind. NYHC ist schließlich auch kein Metal, selbst wenns für Unwissende ähnlich laut und aggressiv klingt. Core hat seine Wurzeln nunmal im Punk. Punkt.

4
Kommentar von Shin13
20.06.2011, 18:44

Ich sehe es ähnlich wie Bernd. Metalcore ist Hardcore Punk, der sich verschiedene Elemente aus dem Metal anleiht, aber es bleibt Hardcore Punk (für mich). Atheist sind schließlich auch keine Jazz-Band, nur weil sie Jazz-Elemente in den Death Metal gebracht haben... Für micht sind also "reine" Metalcore-Hörer keine Metalhörer.

Außerdem finde ich sollte mehr für die Konsumenten hinter dem Metal stecken als nur "Metal ist Metal". Die Leute, die etwas mehr für den Metal übrig haben als nur eine Hörgewohnheit, sind für mich wirklich Metaller und das hat überhaupt nichts mit true/untrue zu tun. Der Metal ist seit seinem Bestehen ein Garant für Echtheit und jeder, der Metal macht oder hört, sollte zu dem stehen, was er macht oder hört. Wenn ich einer Band, die kommerziell erfolgreich ist, abkaufe, dass sie gewisse Elemente nicht in der Musik haben, um Kohle zu scheffeln, sondern weil sie von selbigen überzeugt sind, finde ich das gut. Wenn eine, meinetwegen Technical-Death-Metal-Band allerdings zur Metalcore-Band wird, um sich eine güldene Nase zu verdienen, ist das für mich nicht echt und somit auch nicht mehr der ursprünglichen Attribute des Metals würdig. Ist etwas verquer dargestellt, aber ich hoffe, man kann mir folgen...

@emoSchnitzll"True" Metaller haben meist wenig für Slipknot über, das Beispiel ist vielleicht weniger passend... Und, verzeih mir die Ausdrucksweise, aber dass Bands, die sich Einflüsse aus anderen Musikrichtungen holen als "Kommerzbands" bezeichnet werden, kann ich auch nicht so hinnehmen. Es gibt viele experimentierfreudige Bands, die sehr wohl auch in der Extreme-Metal-Szene ein hohes Maß an Respekt genießen. In etwa die Avant-Garde-Schwarzmetaller Dornenreich, die bereits erwähnten Atheist, die Death Metal sehr erfolgreich mit Jazz-Elementen verknüpften und das Album "Swansong" von Carcass, die wider Willen vom Label gezwungen worden sind, eben dieses Album noch einmal umzuschreiben, um es massentauglicher zu machen, gilt immer noch als ein Klassiker der Band.

Und wenn du sagst, dass Metalcore wenig mit Hardcore Punk gemeinsam hat, dann denkst du wohl beim Begriff "Punk" nicht an die richtigen (Hardcore-)Punk-Bands, sondern an Green Day und Konsorten. Da solltest du dich vielleicht mal reinfuchsen bevor du sowas von dir gibst.

4
Kommentar von Aldrior
27.08.2014, 12:38

es geht rein um die Szene. Wenn ich auf ein Festival wie Wacken gehe und mir die Fans ansehen, merke ich, wer metaller ist und wer nicht. Es gibt ein paar Metaller, die durchaus aktiv Bands wie Bullet for my Valentine oder Heaven shall burn hören. Wenn ich mir aber den Hauptteil der Fans und Musiker aus dem Metalcore ansehe, merke ich, dass das eine eigene Szene ist, die mit dem Metal soweit gar nichts zu tun hatte. Ein Metaller hat in der Regel Lange Haare, oder Glatze (gibt leider immer mehr kurzhaarige), tragen schwarz, Bandshirts, Kutten (!!!!) und ein Coreler hat nunmal oft kurze haare, oder Emo-Schnitt, Tunnels, einen oft amerikanisch-modern anmutenden Kleidungsstil usw.

Das mit dem True, untrue ist so eine Sache, aber dann müssten auch Bands wie Iron Maiden, Metallica, oder Gorgoroth "untrue" sein, obwohl alle 3 Bands in ihrem Genre (heavy, thrash, black) ware Größen sind.

0

Egal wo nun die Wurzeln liegen...Metalcore hat für mich einfach wesentlich mehr mit Metal als mit Punkrock zu tun. Metalcore als Metal zu bezeichnen ist in meinen Augen nicht falsch, sondern Interpretationssache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin seit einigen Jahren leidenschaftlicher Metal-Fan. Ich höre alles - heavy metal, death metal, melodic death metal, black metal, thrash metal, doom metal, pagan metal, power metal, gothic metal, Speed metal und alle verwandten subgenres metal. und ja, manchmal auch punk. allerdings gehört die Familie "Core" nicht dazu. Warum? ich weiß es auch nicht. aus metalcore, deathcore und wie sie alle heißen kann ich nichts melodisches und rhythmisches heraushören. melodie und Rhythmus und das harmonische zusammenspiel der Instrumente sind signifikant für metal. nicht, dass ich es nicht versucht hätte, aber ich kann mir einfach keinen gefallen an Caliban, asking Alexandria, parkway drive und co anhören. hauptsächlich bereitet mir der Gesang Kopfschmerzen. diese durchschaubare Abwechslung von clean und scream... metal und core sind in etwa so verwandt wie hip hop und rnb? dazu kommt noch, dass ich begeisterter kutten- und lange haare träger bin. deshalb bezeichne ich core (auf keinen fall böse gemeint - viele freunde sind coreler) als "Kurzhaar-Poser-Metal". naja. ist halt meine Meinung. die Verwandtschaft kann man sich nicht aussuchen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aldrior
27.08.2014, 12:52

!!!!!!!!! Ich sehe schon, wir verstehen uns ;) Metal ist vielfältig, Core ist es nicht. (klar, gibt auch Core, der mir gefällt, Walls of Jericho z.b. aber die sehe ich genauso wenig als Metal an, wie Z.b. Imagine Dragons, oder Bushido. (wobei Bushido ja auch Melodien von Dimmu Borgir klaut xD )

0

Metalcore ist - wie der Name schon andeutet - Core. Dieser hat seine Wurzeln im Punk. Jedoch sind im Metalcore eindeutige Einflüsse aus dem Metal zu finden. Die Grenzen zum Melodeath sind daher fließend. Auch sind in ebenjenem oft Metalcore-Einflüsse zu verzeichnen. Das Ganze hat auch wenig mit Härte und Aggressivität zu tun. Ginge es danach, wären Death-, Thrash- und Black-Metal ein Subgenre. Sind aber drei ;D. Dann wäre da noch der Aspekt der Trueness ("Trveness", auch "Tr00ness"). Das ist aber völliger Quatsch. Wer danach geht, was "true" ist, der kommt in der Szene nicht klar und ist noch dazu völlig bekloppt! :D

Fazit: Es ist unmöglich, klare Richtlinien für Metalcore und Metal festzulegen. Es ist aber klar, dass Einflüsse des Metal im Metalcore vorhanden sind, und dieser deshalb mindestens als Crossover gewertet werden muss. Weiteres muss jeder für sich selber entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja es ist mehr im Metal als im Punk/Hardcore, es wurden halt Elemente beider Seiten genommen und zusammegepacktund da überwiegt der Metal.Ich sag immer Metalcore is Death für Anfänger ^^. Aber es stimmt das man damit auch kommerziel erfolgreich seien kann. BfmV hust hust

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aldrior
27.08.2014, 12:47

death für anfänger???

0

nein, kein Metal, da die Wurzeln der Coremusik im Punk liegen. NYHC ist schließlich auch kein Metal, selbst wenns für außenstehende ähnlich aggressiv und laut ist. Und das hat nichts mit engstirnigen true/untrue-Aspekten zu tun, sondern ist lediglich ein historischer Fakt. Allerdings sind die Übergänge mittlerweile fließend. Insb beim - wie du schon richtig erkannt hast - Melodeath.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Ansicht nach ist er auf jeden fall ein Subgenre des Metal, ist halt sehr elektronisch, punkig und nu angehaucht, hat seine wurzeln auch nicht im metal, ist allerdings vom Stil her auf jeden Fall Metal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aldrior
27.08.2014, 12:47

von der Musik ja, von den Fans in der Regel nein

0

Klar ist das Metal, nur eben etwas anders ;)

Mir gefällt beides. Ist letztentlich doch auch absolut egal, ob das nun Metal ist oder nicht. Hauptsache es gefällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Johannes1993
19.06.2011, 21:11

Aber warum behaupten dass dan so viele?

0
Kommentar von Rhapsodyoffire
20.10.2011, 23:04

Ich find core ein dreck trotzdem: jedem sein eigenes

1

ich meine, ja...

es ist halt eine der vielen spielarten des metal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aldrior
27.08.2014, 12:49

es ist die einzige Spielart, wo kein Metal hinten dran steht. Thrash Metal, Black Metal, Death Metal, Pagan Metal, Power Metal, Heavy Metal. das sind alles Metal arten ;) Bluesrock, Punkrock sind auch Spielarten des Rock mit Blues-, oder punkeinflüssen

0

Weil metalcore ein kommerzieller dreck ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andreas881
08.01.2012, 00:16

Nu Metal und einiges vom Alternative Metal auch!!

0

Was möchtest Du wissen?