Es geht um meine eigene Erörterung über das Thema "Klassenfahrt im Ausland". Gibt es Verbesserungsvorschläge?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Am letzten Montag haben wir in der Schule einen Elternbrief bekommen, in dem das Thema Klassenfahrt ins Ausland behandelt wurde. Diese soll im Mai 2015 stattfinden. Da ich noch nie an solch einem Ausflug teilgenommen habe, war ich sehr überrascht, als mitbekam, wie viele Mitschüler dort mitmachen möchten. In dieser Reise unternimmt man sehr viel und lernt sehr viel über das Land und die jeweilige Stadt, in der man ist. Dennoch stellt sich mir die Frage: Welche Vor- und Nachteile hat eine Klassenfahrt ins Ausland?

Zunächst ist ein positiver schulischer Vorteil, dass man Themen des Unterrichts mit diesem Ausflug verbinden kann. Der Lehrer kann, vielleicht auch unbemerkt, den Schülern etwas Neues beibringen oder mit ihnen etwas aus dem Unterricht üben. Ein gutes Beispiel hierfür ist, dass ein Schüler aus der zehnten Klasse letztes Jahr durch solch eine Fachverbindung ein wenig mehr Übung hatte in dem Fach Mathematik. Er musste die gesamten Kosten der Klassenfahrt berechnen, und da er eine kleine Matheschwierigkeit hatte, wurde sie durch diese Übung ein wenig verringert. Dies wird dem Schüler bestimmt in seiner Schullaufbahn ein wenig geholfen haben.

Darüber hinaus gibt es aber auch Gründe, die gegen eine Klassenfahrt ins Ausland sprechen. Nicht jeder Schüler kann sich die hohen Grundkosten leisten. Nicht jedes Elternpaar hat das Geld dazu, um seinem Kind solch eine Reise zu finanzieren, und deswegen können einige Jugendliche nicht mitfahren. Ein trauriges Beispiel aus der 9. Jahrgansstufe unserer Schule hat mir neulich gezeigt, dass es doch einige Schüler gibt, die aufgrund finanzieller Schwierigkeiten nicht mitfahren können. Weil ein Junge nicht mitfahren durfte, hatte er versucht, einen kleinen Modeladen in der Nähe der Schule zu beklauen. Er wurde erwischt und das hatte natürlich schwerwiegende Konsequenzen. Würde die Schule einigen Familien, die es sich nicht leisten können, das Geld leihen, wäre das vielleicht nicht passiert. ((sachlich: Kann mir nicht vorstellen, dass eine Schule Geld "verleihen kann))

Für solch eine Klassenfahrt ins Ausland sprechen zahlreiche Vorteile, wie z.B. Kennenlernen von Mitschülern, aber auch einige Nachteile, wie z.B. Ausfall von Unterrichtsstoff. Ich für meinen Teil nehme gerne an solch einer Aktion teil, und sobald ich mitbekomme, dass ein Schüler das Geld nicht aufbringen kann, versuche ich diesem finanziell unter die Arme zu greifen.

((Du hast im Hauptteil 2 Argumente ausgeführt. Im Schluss nennst du weitere, sie gehören auch in den Hauptteil. Ich habe sprachlich etliches korrigiert, auch bezüglich der Zeichensetzung. ))

NesteaJulia 05.02.2015, 11:55

Vielen Dank für deine hilfreiche Antwort. Das hat mir heute sehr weitergeholfen. :)

0

Am letzten Montag haben wir in der Schule einen Elternbrief bekommen, der eine Klassenfahrt ins Ausland ankündigte. Diese soll im Mai 2015 stattfinden. Da ich noch nie an solch einem Ausflug teilgenommen habe, war ich sehr überrascht, als ich mitbekam, wie viele Mitschüler dort mitmachen möchten. Während dieser Reise unternimmt man sehr viel und lernt sehr viel über das Land und die jeweilige Stadt (die Orte), die man bereist. Dennoch stellt sich mir die Frage: Welche Vor- und Nachteile hat eine Klassenfahrt ins Ausland?

Zunächst ist ein positiver schulischer Vorteil die Verbindung dieses Ausflugs mit dem Unterricht. Der Lehrer kann das jeweilige Fach mit dem Ausflug in Verbindung bringen und so, vielleicht auch unbemerkt, den Schülern etwas Neues beibringen oder mit ihnen etwas aus dem Unterricht üben. Ein gutes Beispiel hierfür ist, dass ein Schüler aus der zehnten Klasse letztes Jahr durch solch eine Fachverbindung [A] (Fahrt) ein wenig mehr Übung bekam in dem Fach Mathematik. Er musste die gesamten Kosten der Klassenfahrt berechnen, und da er eine kleine Matheschwierigkeiten hatte, war dies für ihn eine gute Übung. Dies wird dem Schüler bestimmt in seiner Schullaufbahn ein wenig geholfen haben.

Darüber hinaus gibt es aber auch Gründe, die gegen eine Klassenfahrt ins Ausland sprechen. Nicht jeder Schüler kann sich die hohen Grundkosten leisten. Nicht jedes Elternpaar hat das Geld, um seinem Kind solch eine Reise zu finanzieren, und deswegen können einige Jugendliche nicht mitfahren. Ein trauriges Beispiel aus der 9. Jahrgansstufe unserer Schule hat mir neulich gezeigt, dass es doch einige Schüler gibt, die aufgrund finanzieller Schwierigkeiten nicht mitfahren können. Weil ein Junge nicht mitfahren durfte, hatte er versucht, einen kleinen Modeladen in der Nähe der Schule zu beklauen. Er wurde erwischt(,) und das hatte natürlich schwerwiegende Konsequenzen. Würde die Schule einigen Familien, die sich es nicht leisten können, das Geld leihen, wäre das vielleicht nicht passiert.

Für solch eine Klassenfahrt ins Ausland sprechen zahlreiche Vorteile wie z.B. Kennenlernen von Mitschülern aber auch einige Nachteile wie z.B. Ausfall von Unterrichtsstoff. Ich für meinen Teil nehme gerne an solch einer Aktion teil(,) und sobald ich mitbekomme, dass ein Schüler das Geld leider nicht aufbringen kann, versuche ich, diesem finanziell unter die Arme zu greifen.

  • Das pro-Argument ist ein (in meinen Augen weit hergeholtes) Argument für eine Klassenfahrt, nicht unbedingt für eine Klassenfahrt ins Ausland.
  • Du hast viel zu wenige Argumente im Hauptteil. Das erste verschießt Du schon in der Einleitung, zwei weitere im Fazit. Zudem gibt es weitere Argumente wie bspw. das Kennenlernen einer anderen Kultur (+) oder die fremde Sprache (+ und -).
  • Deine Kommasetzung muss gewartet werden, sprich: Wiederhole die Kommaregeln. Auch sprachlich hat mich der Aufsatz nicht wirklich überzeugt.

Vorteil: neue Sprache, heimisches Essen, Religionen

Nachteil: kein Sprachverständnis, Fehlverhalten den Einheimischen gegenüber ( zB Hände schütteln ist oft verpönt)

mehr gegen teile und darauf eingehen.

Was möchtest Du wissen?