mein hund geht nicht in die hundehütte

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dazu braucht es ein wenig Zeit, auf keinen Fall solltest du ihn dazu zwingen. Lege ein paar Leckerlies rein und beobachte ihn von einer etwas entfernteren Stelle, sobald er sich der Hütte nähert, ermutige ihn mit "feeeeiiiiiin" (natürlich in seiner Lieblingskosestimme von dir) und mach das weiter bei jedem Schritt in dem er sich der Hütte wieder nähert. Er ist neugierig und wird sich bestätigt fühlen und wird reingehen. Wenn er zögert und sich wieder entfernt, darfst du nichts sagen, ignoriere es einfach.

also erst mal ne frage an dich lebt er immer schon draußen oder hat er vorher drin gewohnt und wenn draußen in was und wo er kann angst vor der hütte haben oder die hunde hütte gefählt in einfach nicht wenn er immer draußen gelebt hat klappt es schon mit leckerlies oder wenn du dich daneben setzt oder ihn irgendwie zeigst das er ruhig rein kann das nichts passiert und wenn alles nicht klappt gefählt sie ihn einfach nicht man kann ihn dann aber auch nicht ewig zwingen da rein zu gehen dann war es verscheinlich um sonst geh mit ihn zur hütte und beobachte was er macht wie ersich verhällt

zum einen könntest du anfangen ihn generell darin zu füttern, damit wird die hütte dann mit etwas positivem verknüpft, ob er sie dann als schlafplatz akzeptiert steht allerdungs auf einem anderen blatt. wenn die hütte durchs futter erst einmal positiv ist, dann füttere davor und leg stattdessen eine benutzte hundedecke rein und einige leckerlies, kauknochen,... aber ich denke eher nicht, daß er die hütte tag ein tag aus dazu nutzen wird um darin zu schlafen, denn draußen gibt es so viel, was im auge behalten werden muß. im winter wird die tendenz größer sein die hütte zu nutzen, da es darin wärmer ist. im sommer wahrscheinlich eher weniger, da wird ein schattenplatz mit guter aussicht garantiert bevorzugt werden.

Was möchtest Du wissen?