Leck mich Redensart Bedeutung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kommt auf die Gegend an. 

Es gibt ein Oberlandesgerichtsurteil aus Köln. In diesem steht, dass in Köln diese Aufforderung viele verschiedene Bedeutungen hat und zur ortsüblichen Kommunikation gehört. 

Wenn der Kölsche z.B. ausruft:

"Ja leck mich am Arsch!!!"

Dann kann das durchaus Ausdruck höchster Freude, Überraschung oder sonst was bedeuten. Je nach Kölner Viertel kann es auch der ganz normale tägliche Gruß sein. Und wird dann als unhöflich verstanden, wenn sich die Menschen nicht so begrüßen. 

Tatsächlich dürfte es sich um einen durchaus sehr alten Ausdruck handeln. Sehr wahrscheinlich älter als menschliche Aufzeichnungen. 

Nun ja, Goethe. Der hat manche Sachen geklaut und dann unter seinem Namen vermarktet. War halt gut in punkto Werbung, neudeutsch Marketing. 

Noch mal zurück zum Kölner an sich: Der kennt ja auch das sogenannte Stippeföttche. Dieses hängt sehr eng mit diesem Begriff zusammen. Zu dem weiß Wikipedia nicht den Ursprung, verweist aber darauf, dass er schon alt ist und sich gegen Militarismus allgemein richtet. Vielleicht ist er während der römischen Besatzung entstanden. In Köln. Als tänzerischer Ausdruck. Wer weiß? 

"Leck mich" = "Leck mich"

Wo kannst du dir dann aussuchen.

Das ist mir egal. Oder Du bist mir egal. Sag, was Du willst, interessiert mich nicht.

Dieser Euphemismus geht auf Johann Wolfgang von Goethe zurück. Dieser "Schwäbische" Gruß stammt aus seinem Schauspiel "Götz von Berlichingen".

Im dritten Aufzug seines 1773 erschienenen und 1774 uraufgeführten Schauspiels Götz von Berlichingen mit dem „Götz-Zitat“: „Er aber, sag’s ihm, er kann mich im Arsche lecken!“. Auch Wolfgang Amadeus Mozart griff den Schwäbischen Gruß mit dem Kanon Leck mich im Arsch KV 231 (1782) auf. Der Kanon Leck mir den Arsch fein recht schön sauber KV 382d wurde lange Zeit Mozart zugeschrieben, stammt aber von Wenzel Trnka von Krzowitz. Quelle: Wiki

Der Gruß stammt wohl von einem alten Entblößungs- und Abwehrzauber.[1] Zeigt man Dämonen, Hexen oder persönlichen Feinden sein bloßes Gesäß, so können sie einem nichts anhaben. Quelle: Wiki

Was möchtest Du wissen?