konto ehepartner

4 Antworten

Hehe, die Konten sind trotz Ehe unantastbar und das ist auch gut so. Um auf das Konto des anderen zugreifen zu können, benötigt es eine Vollmacht des Kontoinhabers. Außerdem kann man ruhig getrennte Konten haben, auch die größte Liebe kann, statistisch gesehen, nach 3,5 Jahren plötzlich enden.

und was macht eine hausfrau die keine vollmacht hat, der jedoch die hälfte des geldes gehört? die muß das geld dann im zweifel einklagen und solange damit sie nicht verhungert hartz4 beantragen? bzw wenn b es dann in der zwischenzeit verjubeln würde hat a pech gehabt?

0

Wenn b Mitinhaber des Kontos werden möchte, müssen a und b dies gemeinsam bei der Bank beantragen und ihre Unterschrift dazu leisten. Ob sie verheiratet sind oder nicht, spielt für die Bank keine Rolle.

da kann ich mich meinen vorrednern nur anschließen. an das konto kommt der ehepartner nur mit einwilligung seines ehepartners und kontoinhabers in form einer 2. karte und bevollmächtigung. die gütergemeinschaft des eheverhältnisses ohne gütertrennung bezieht sich nur auf die haftung beider partner. partner a haftet z.B. auch für schulden die b erzeugt mit. bei manchen verträgen muß das extra verbürgt werden. aber auf das konto hat man nicht automatisch zugriff.

Was möchtest Du wissen?