Können Drogenabhängige überhaupt richtig lieben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Drogenabhängige sind auch nur Menschen. Aber ich denke dass sie es schwerer haben "die Frau für's Leben" zu finden. 

Drogenabhängige gehören zu einer Randgruppe. Diese Menschen werden oft von ihren Mitmenschen verurteilt außerdem haben viele Menschen Angst mit einer Drogenabhängigen Person eine Beziehung einzugehen, aus dem Grund ausgeraubt zu werden oder weil sie sich denken dass das eh nicht funktionieren kann. 

Aber ich denke genau diese Menschen brauchen jemanden an ihrer Seite der ihnen Halt und Kraft gibt. "Abhängigkeit" wird sehr oft ausgelöst wenn man sich hilflos fühlt. Mit den Drogen betäuben die Betroffenen ihren Schmerz .. und das führt zur Sucht.

Menschen/Paare die zusammen halluzinogene Drogen nehmen, verspüren oft eine sehr intensive Bindung mit der Person die sie lieben. Und dieses Gefühl hält noch lange nach dem Rausch an.. ich spreche aus eigener Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

> ich nehme keine Drogen und würde das auch nie nehmen wollen

Du hast aber schon welche genommen. (:

Ja, sie können richtig leben. Man muss differenzieren - mein Opa kann wegen einer chronischen Erkrankung nur unter Opiate (Heroin) leben (Eigentlich wäre Cannabis für ihn besser, aber danke Mortler.), also ist er abhängig aber kann mehr oder weniger normal leben.

Was du bestimmt meinst, sind Leute, die Drogen missbrauchen und deswegen in einer Sucht sind. Sucht ist nicht gleich Sucht, eine Droge beziehungsweise eine Substanz macht nicht aus Prinzip süchtig, die Umstände machen einen süchtig.

Es kommt auch darauf an, auf welchem Rausch er gerade ist also nach was er süchtig ist. Meine Erfahrungen (es ist bei jedem Menschen unterschiedlich) gehen aber mehr oder weniger positiv, also sie können Gefühle für jemanden vorstellen (Sie sind keine Tiere die keine Gefühle zeigen und die Menschen vergewaltigen, falls du Fear And Loathing in Las Vegas geschaut hast, nein die Szene stimmt nicht.).

Also man kann, wie immer, nicht pauschalisieren. 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar, es ist möglich dass sich jmd im Rausch Gefühle einbildet. Allerdings gibt es auch genügend Fälle von Menschen, welche keine Drogen nehmen und glauben dass es Liebe oder sonst was ist, obwohl es nicht stimmt.

Ob ein Mensch sich etwas zurecht redet oder einbildet ist nicht von diesem Faktor abhängig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz bestimmt können die "lieben"

anfangs vielleicht sogar intensiever ( stellt man sich zumindestens vor).

In der Sucht hast Du eigendlich keine Gefühle mehr. Weder für andere noch für Dich.

Der einzige Gedanke ist daran. "Wie kann ich meine Sucht befriedigen und wem oder welchen geliebten Menschen muß ich dazu abzocken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieben kann jeder Mensch, nur eben nicht gleich stark oder überhaupt auf der gleichen Ebene. Es kann jaden passieren das er sich abends in jemanden verliebt und am vormittag dann feststellt das er zu sehr die rosarote Brille aufgehabt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich! 

Es gibt nicht "die Drogenabhängigen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich können Drogenabhängige "normal" Leben. Es kommt ja auch immer darauf an, welche Droge(n) man nimmt. Jemand der sein Leben lang Cannabis raucht wird wohl nicht so viele Probleme haben, wie jemand, der den ganzen Tag Crack raucht oder sich Heroin spritzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user6363
06.07.2016, 18:12

Doch, wird er sogar haben. Man könnte theoretisch jeden Tag sich Heroin 'spritzen' und locker normal weiterleben, solange man es nicht missbraucht, richtig dosiert und das Zeug rein ist.

Genau wie mit Crack (eher Kokain). 

1

Natürlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?